Honda verliert gegen Nissan im weltweiten Wettbewerb, aber warum steht dies hier?

Honda ist eine femine, intelligente Marke, die aber auch etwas zickig ist … wie Lancia ohne Italien.

Der Autor spottete schon einmal über Honda, daß sie demnächst eine 4-Takt-Zahnbürste auf den Markt bringen würden, aber Honda ist wirklich die einzige (Massen-)Marke weltweit, die man mit Lancia vergleichen kann.

Denn wie bei der Appia, die schon vor rund 50 Jahren einen 100.000 km-Test bravourös überstanden hat, so zeigt sich bei Honda (und in gewisser Weise auch bei Yamaha) eine Besessenheit, wie bei der Zen-Teezeremonie in Japan.

Auch wenn Honda der weltweit größte Motorenproduzent ist mit Rasenmähern und Flugzeugen, so reicht dies nicht im Kapitalismus, denn dort zählt wie im Show-Biz das Extrem extrem laut verkündet. Lancia ist immer noch Rallyeweltmeisterschafts-Rekord-Meister und Honda hat in der Formel 1 wie im Motorradbereich bewiesen, was sie können … doch man vergißt, weil es andere (Niederbayern statt Sachsen) gibt.

Honda muß männlicher, agressiver, plumper (d.h. bleierner) werden. Dies gilt auch für Lancia.

Wenn jetzt Sergio Marchionne wie die hauseigene Controllerin von AutoArchitekturItalien so vernünftig ist, dann ist dies bleiern. Wenn jetzt Harald J. Wester mit dem WCM und NCAP Autos aus dem Fiat-Konzern besser macht als die von der Konkurrenz, dann ist dies auch bleiern. Und selbst wenn der Märchenonkel (vulgo: Verkäufer … aber damit nicht wieder irgendjemand Probleme hat: Hinter AutoArchitekturItalien steckt die Erfahrung von Verkauf, Propagandistik, Philosophie …) Olivier Francois mit alten Märchen versucht ‚en vogue‘ zu sein, dann ist dies bleiern.

Lancia muß (wie Honda) den ‚Blurr‘ lernen, d.h. die Holographie, die Hermes Trismegistos, das ‚Oben wie unten‘ bestätigt, d.h. (recht frei) deutlich zu sein für die Masse (der Politiker, Intellektuellen, prekär Beschäftigten etc.) und doch ‚tief‘ zu bleiben, statt flach wie eine deutsche ‚Substitut-Frikadelle‘. (Damit aber niemand Rassismus unterstellt: Ein kantiger Audi 100 [= Blechkiste] mit 1.6 Litern und 85 PS war in fernen Vergangenheit ein wahres Lustobjekt, ein ‚Ingenieur-Auto‘, authentisch, nützlich, räumlich [mit Platz zum Beine-Ausstrecken hinten] … nur ohne schöne Form, schöne Sitzbezüge und Rostschutz [speziell beim Tank, weil dies bei nur rund 120.000 km einen Feuerwehreinsatz gekostet hat – oder war es nur der Fahrer?]. Der Autor hätte lieber Audi 60 und 70 statt Audis, die man überhaupt nicht mehr unterscheiden kann. Aber die Fahrt mit Dunlop-Winterreifen über Eisrillen der Sauerlandlinie A45 im Audi 100 hat einfach nur glücklich gemacht.)

AutoArchitekturItalien ist einfach nur deswegen italophil, weil Italien verführt … aber nicht, weil Italien wichtig oder gut ist.

Italien ist ein ‚Müllhaufen‘ mit Verschwendung der (gut ausgebildeten) Jugend, mit Verschwendung der Kultur, mit Verschwendung der Migranten, mit Verschwendung von Intelligenz. (Dies gilt auch vor dem Hintergrund von Modena und der Herrschaft des ‚rechten Winkels‘ in der Region, die in Deutschland auch viele [süddeutsche] Regionen neidisch machen kann oder könnte.)

Italien braucht die Mentalität von Lancia, von Honda, um aus dem interregionalen Kampf herauszukommen. Aber die ‚Dumm-Marken‘ kämpfen dagegen.

AutoArchitekturItalien beglückwünscht alle für ihre Erfolge, aber wünscht Honda ‚Alles Gute‘!

HumbertHemdenLogo2c500px
Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Inhalte und Gestaltung verlinkter Seiten und sonstiger externer Inhalte hat und darum auch jegliche Haftung ausgeschlossen ist.

Werbeanzeigen

Messe Stuttgart: Italien 1970 auf der Retroclassics 2011

Logo Retroclassics 2011

Ein Themenpunkt ist Italien um 1970: Erstes Traum- und Urlaubsland der Deutschen. Das begann mit Kaiser Otto III. um das Jahr 1000 und hat bis heute nichts von seiner Attraktivität verloren. Das Meer, der Lido, die Küche, attraktive Schauspielerinnen wie Gina Lollobrigida und Sofia Loren und nicht zuletzt die ebenso formschönen Autos Alfa Romeo, Ferrari, Lancia oder Maserati lassen die Herzen eines jeden Italien-Liebhabers höher schlagen.

Die internationale Oldtimer-Messe Retro Classics, die ganze Welt automobiler Klassiker, in Stuttgart öffnet von Freitag, 11. März, bis Sonntag, 13. März 2011, zum elften Mal ihre Pforten. Mehr als 60.000 Besucher strömten allein im Frühjahr 2010 auf das Messegelände beim Flughafen, um die Faszination Oldtimer hautnah zu erleben und im wahrsten Sinn des Wortes zu „erfahren“.

Quelle und Copyright:
Messe Stuttgart 2011

HumbertHemdenLogo2c500px
Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Inhalte und Gestaltung verlinkter Seiten und sonstiger externer Inhalte hat und darum auch jegliche Haftung ausgeschlossen ist.

Italien auf Platz 2 bei atraveo-Umfrage zum Ferienhaustrend 2011

Der Online-Ferienhausvermittler atraveo hat mitten in der Hauptbuchungszeit die Trends der bisherigen Buchungssaison untersucht.

Dazu hat atraveo alle bisherigen Buchungen seiner deutschen Ferienhauskunden mit Reiseterminen zwischen dem 1.4. und 31.10. ausgewertet und das relative Buchungsvolumen der zehn wichtigsten Reiseländer mit dem Vorjahr verglichen. Erwartungsgemäß liegt Deutschland wie im Vorjahr auf Platz eins der Rangliste.

Auf Platz zwei folgt Italien als beliebteste ausländische Urlaubsdestination der deutschen Ferienhausurlauber. Das Reiseland Italien konnte dabei im Vergleich zum Vorjahr einen deutlichen Zuwachs verzeichnen und zählt mit einem Buchungsplus von 22,7% zu den Gewinnern der Saison. Besonders gefragt sind dabei die Oberitalienischen Seen, die Toskana sowie die Adria.

atraveo, der große Ferienhausmarkt im Internet, bietet weltweit mehr als 160.000 Ferienhäusern und –wohnungen an, 18.000 davon allein in Italien.

Welch großer Beliebtheit sich das Belpaese als Reiseziel bei den deutschen Urlaubern erfreut, zeigt sich einmal mehr bei der Preisverleihung für den besten Ferienort der Saison 2010. Die Auszeichnung geht in diesem Jahr an den Gardasee.

Die atraveo-Kunden haben durch ihre sehr guten Bewertungen Riva del Garda zum Sieger der vergangenen Saison gekürt. Riva del Garda ist die Perle des nördlichen Gardasee-Gebietes. Das angenehme Mittelmeerklima, die beeindruckende See- und Gebirgslandschaft, der Reichtum an Kunst und Kultur sowie die vielseitigen Möglichkeiten für Wanderer, Fahrradfahrer und Wassersportbegeisterte versprechen einen erlebnisreichen und unvergesslichen Urlaub.

Die feierliche Übergabe des atraveo-Preises an die Vertreter von Riva del Garda wird auf der ITB 2011 erfolgen.

Weitere Informationen unter:
http://www.atraveo.de und
http://www.visitgarda.com

Quelle:
http://www.enit.de

HumbertHemdenLogo2c500px
Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Inhalte und Gestaltung verlinkter Seiten und sonstiger externer Inhalte hat und darum auch jegliche Haftung ausgeschlossen ist.

Traiano Hour – ein ‚get together‘ auf antikem Terrain in der ‚ewigen Stadt‘ Rom

Das Angebot „Traiano Hour“ hätte bestimmt auch in der Antike Anklang gefunden.

Seit Oktober 2010 bis Juni 2011 können Romliebhaber und Kulturbegeisterte an der römischen Version der ‚happy hour‘ teilnehmen.

Alle zwei Wochen jeweils donnerstags findet von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr auf den sogenannten Trajansmärkten ein get together statt, bei dem man nicht nur in stilvoller Atmosphäre und bei einem guten Glas Wein den Tag ausklingen lassen, sondern gleichzeitig noch ein stets variierendes Kunst- und Kulturprogramm genießen kann.

So werden Persönlichkeiten aus der Kunstszene, Musiker und Literaten die seither einzigartigen Abende vor antiker Kulisse mitgestalten.

Der Eintritt für die Traiano Hour liegt bei 5,50 €, inklusive einem Drink. Die Tickets können am Veranstaltungstag ab 19.00 Uhr
an der Kasse der Mercati di Traiano, Museo dei Fori Imperiali, Via VI Novembre 94 erworben werden.

Weitere Informationen:
http://www.mercatiditraiano.it,
http://www.zetema.it,
http://www.060608.it

Quelle:
http://www.Enit.de

HumbertHemdenLogo2c500px
Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Inhalte und Gestaltung verlinkter Seiten und sonstiger externer Inhalte hat und darum auch jegliche Haftung ausgeschlossen ist.

„19. Jahrhundert – von ‚Sehnsucht‘ zu Sissi – die Stadt der Frauen“- Leitmotiv des Karnevals von Venedig

Auch 2011 lockt der berühmte Karneval von Venedig unzählige Besucher und Touristen in die Lagunenstadt.

Am Wochenende 19. /20. Februar und vom 26. Februar bis 8. März 2011 bestimmt ein schillerndes, buntes Treiben die Atmosphäre der Serenissima. Der beliebte Karneval steht diesmal unter dem Leitmotiv „19. Jahrhundert – von „Sehnsucht“ zu Sissi – die Stadt der Frauen“.

Dieser Titel nimmt Bezug auf das kinematografische Hauptwerk Senso (Sehnsucht) von Luchino Visconti aus dem Jahr 1954 sowie auf die durch ihre Kostüme und Eleganz zur Stil-Ikone des 19. Jahrhunderts avancierte Prinzessin. Venedig erinnert damit an die berühmten post-romantischen Heldinnen, denen dieser Karneval gewidmet ist, und beschwört so im 150. Jahr der Einheit Italiens seine verführerische Weiblichkeit.

Eröffnet wird der diesjährige Karneval bereits am Samstag, den 19. Februar, um 19 Uhr auf dem Markusplatz mit dem „Großen Willkommenstoast auf Venedig“. Venezianer und Touristen tanzen dann gemeinsam in eleganten Kostümen aus dem 19. Jahrhundert zu bekannten Melodien aus italienischen Opern.

Außer der Verlängerung um ein Prolog-Wochenende bietet der Karneval 2011 eine weitere Neuheit. Zum Karnevalsabschluss – der terminlich zufällig mit dem Frauentag am 8. März zusammenfällt und so noch einmal an das diesjährige Motto erinnert – wird es ein lautloses Defilee von Ruderbooten auf dem Canal Grande geben. Um eine Szenerie wie im 19. Jahrhundert zu schaffen, wird dieses Schauspiel nur von Kerzenschein illuminiert.

Am Ziel dieser Fahrt von der Rialtobrücke zum Markusbecken werden dann hunderte kleiner, mit Lämpchen versehener Papierballons in den Himmel aufsteigen. Damit wird der Karneval 2011 symbolisch verabschiedet und die Fastenzeit eingeläutet.

Weitere Informationen unter: http://www.carnevale.venezia.it und über Venezia Marketing Eventi Tel. 0039-041 2412988

Quelle: http://www.Enit.de

HumbertHemdenLogo2c500px
Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Inhalte und Gestaltung verlinkter Seiten und sonstiger externer Inhalte hat und darum auch jegliche Haftung ausgeschlossen ist.

ENIT, das italienische ‚Tourismusförderungsamt‘ startet TV-Kampagne

Nach der erfolgreichen Kinokampagne in 99 Multiplex – Kinocentern in 59 deutschen Städten, die von der Italienischen Zentrale für Tourismus ENIT zusammen mit dem Reiseveranstalter FTI Touristik lanciert wurde, startet ENIT 2011 eine TV-Kampagne.

Die Spots mit dem Slogan „Italia Much More“ zielen auf die Vermarktung Italiens als Urlaubsdestination und machen mit ihren abwechslungsreichen Bildern Lust, das Land in all seiner Vielfalt zu entdecken: von Kunststädten über Naturparks, von kulinarischen Spezialitäten zu Kunsthandwerk, von schneebedeckten Bergen zur sonnenbeschienenen Meeresküste, nehmen die Spots den Zuschauer mit auf eine visuelle Reise.

Zeitgleich zu den wichtigsten Tourismusmessen des Jahres gehen die Spots auf dem Reisesender sonnenklar.tv auf Sendung. Nach der ersten Runde im Januar werden die Spots erneut vom 14. Februar bis 13. März 2011 ausgestrahlt. Mit durchschnittlich 550.000 Zuschauern am Tag gehört sonnenklar.tv zu den führenden Reisesendern im deutschen Fernsehen.

Eine weitere Zielgruppe erreicht ENIT durch die Platzierung des Italia-Spots auf dem Musik- und Lilfestylesender Deluxe Television.

Die Kampagne läuft hier ebenfalls parallel zu den Tourismusmessen F.R.E.E. in München und der ITB in Berlin vom 18. Februar bis 14.März.

Weitere Informationen unter:
http://www.enit.de

HumbertHemdenLogo2c500px
Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Inhalte und Gestaltung verlinkter Seiten und sonstiger externer Inhalte hat und darum auch jegliche Haftung ausgeschlossen ist.

Vermarktung des Motorradtourismus in und nach Italien

Die Italienische Zentrale für Tourismus wird auch 2011 mit dem italienischen Hersteller Piaggio eine Kooperation eingehen, um den Motorradtourismus in und nach Italien zu promoten.

So wird ENIT zusammen mit Piaggio auf den deutschen Fachmessen für Zweiräder vertreten sein. Gemeinsame Messeauftritte sind für die Motorrad Messe Leipzig vom 4. bis 6. Februar, die 18. Internationale Motorrad-Ausstellung in München vom 18 bis 20. Februar und die Motorräder Dortmund vom 3. bis 6. März geplant.

Weitere Informationen unter:
http://www.zweiradmessen.de und
http://www.imot.de

Quelle: http://www.Enit.de

PS: Hier geht es zu Betamotor in AutoArchitekturItalien und einer anderen Art von Motorrad-Tourismus.

HumbertHemdenLogo2c500px
Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Inhalte und Gestaltung verlinkter Seiten und sonstiger externer Inhalte hat und darum auch jegliche Haftung ausgeschlossen ist.