Gegen den neuen Jeep Cherokee sehen die Mitbewerber (außer dem Range Rover Evoque oder Sport) einfach alt aus

Oder wie Cruisen im SUV sich mit Hard-Core (= Trail Rated) Geländefahren verbindet – dazu noch mit MultiAir …

Der Trend bei SUVs geht zum Vorderradantrieb und auch der Cherokee von Jeep bietet diese Sparoption für Leute, die auch Jack Wolfskin oder North Face etc. im klimatisierten Auto tragen. Ein SUV sieht ja auch viel cooler aus als ein Van oder ein Sessel mit Aufstehhilfe für Leute, die nicht in ein Auto hinabsteigen wollen.

Der Jeep Cherokee ist nun im Normalfall schon so cool, das die Alternative unabhängig vom Preis nur ein Evoque oder Sport von Range Rover sein kann. Aber gibt es im Markt eine Modellreihe, die soweit gespreizt ist wie der neue Jeep Cherokee?

Und durch die optische Differenzierung der Trailhawk-Modelle kann man sich sogar noch von den Cherokee-SUV-Fahrern absetzen … ohne jetzt den Wrangler wählen zu müssen. Da fehlt nur noch ein Stoffdach ähnlich wie beim Fiat 500 … und man hat fast ein Cabrio-Feeling wie im Wrangler ohne Hardtop.

Die 2.4-Liter-Motoren aus dem Weltmotor-Erbe (Daimler, Mitsubishi, Hyundai, Chrysler) sind jetzt durch MultiAir geadelt und durch ein Neungang-Automatikgetriebe wird die Treibstoffeffizienz noch verbessert, was aber noch Phantasien ermöglicht.

Natürlich wird für Europa ein unwiderstehlicher Diesel oder auch zwei notwendig sein, aber aufgrund der Stückzahlen wird sich in den U.S.A. wohl schnell eine SRT-Variante aufdrängen, zumal vielleicht im Regal für den kleinen Maserati oder einen großen Alfa Romeo auch Evolutionsstufen für den Pentastar zu erwarten sind.

Bei Motoren mit Turbo ist die Verwendung von LPG/Autogas etwas heikel, aber die Sauger im Jeep schreien für Europa förmlich nach Autogas/LPG, was bei der üblichen Einbauweise (Tank in der Reserveradmulde) am schnellsten zu realisieren sein könnte und gerade im Gas-Land Italien auf viel Gegenliebe stoßen könnte.

Für Deutschland zählt natürlich auch, was Golden-Ager-Paare glücklich machen könnte, wie ein Innenraum-Fahrradträger (mit Schmutzfang) für Pedelecs oder ein (Hard-)Cover für den Heckträger (damit die Räder oder der Innenraum nicht dreckig werden oder eine Vanbox von http://www.campingvan.de.

Für das Image sollte dagegen der Schwerpunkt auf dem Trailhawk liegen und durch Abenteuer-Inszenierungen, Trails für Besitzer, Accessoires etc. die Basis für Merchandising legen – damit dann auch die SUV-Fahrer mit Pedelec in einer Jeep Trailhawk-Jacke das Fahren im ‚francoisierten‘ Innenraum genießen …

Wie 2010 begleitet AutoArchitekturItalien die INTERVITIS INTERFRUCTA Рnur diesmal aus der Pfalz, aus der weinfrohen Stadt Edenkoben, gelegen unter der Villa Ludwigsh̦he, dem Sommerschloss des Bayernk̦nigs Ludwig I..

Ludwigshöhepunkte1

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges
keinerlei Einfluss auf die Gestaltung
und die Inhalte von verlinkten
Seiten oder anderer externer
Inhalte hat. Und darum jegliche
Haftung ausschließt.

Werbeanzeigen

Der neue Jeep® Cherokee: Mittelklasse-SUV setzt neuen Standard ohne Kompromisse

Weltpremiere des neuen Jeep Cherokee auf der New York International Motor Show am 27. März 2013

Jeep® setzt Maßstäbe mit legendärem Leistungsvermögen, hochklassiger Dynamik auf der Straße, einem Verbrauch von umgerechnet ab 7,6 Litern pro 100 Kilometern, revolutionärem Jeep-Design, hoher Verarbeitungsqualität und einer Vielzahl an Sicherheits-Technologien.

  • Bestes Leistungsvermögen der Klasse
    o Drei Vierradantriebssysteme setzen einen neuen Standard für Mittelklasse-SUVs:
    - Jeep® Active Drive I mit einstufigem Transfergetriebe
    - Jeep Active Drive II mit zweistufigem Transfergetriebe und Geländeuntersetzung
    - Jeep Active Drive Lock mit zweistufigem Transfergetriebe, Geländeuntersetzung und hinterem
    Sperrdifferenzial
    o Neues Jeep Selec-Terrain Traktionsmanagement mit bis zu fünf Modi: Auto, Schnee, Sport, Sand/Matsch
    und Felsen
    o Klassenhöchste Anhängelast mit V6-Motor: 2.050 Kilogramm
    o Jeep ‚Trail Rated‘ Geländefähigkeiten
    o Geländereduktion von bis zu 56 : 1; 90 Prozent kürzer als beim Vorgängermodell
  • Erheblich reduzierter Kraftstoff-Verbrauch ab 7,6 Liter pro 100 Kilometern
    o Erster SUV mit Neungang-Automatikgetriebe
    o Erster Hinterachs-Leerlauf für weniger Verbrauch sobald der Vierradantrieb
    nicht benötigt wird
    o 2,4 Liter Tigershark MultiAir2 Reihenvierzylinder-Benzinmotor mit 45 Prozent weniger Verbrauch
    im Vergleich zum Vorgängermodell und einer Reichweite
    von knapp 800 Kilometern
    o Erster Einsatz des neuen 3,2 Liter Pentastar V6 Motors der Chrysler Group
  • Hervorragende Straßeneigenschaften bei Komfort und Handling
    o Erster Jeep auf Basis der Chrysler Group Plattform ‚Compact U.S. Wide‘ (CUS-wide)
    o Neue Einzelradführung vorn und hinten
    o Höhere Verwindungssteifigkeit
    o Außergewöhnlich leiser Innenraum
  • Neues Jeep Design in höchster Qualität
    o Neues,  aerodynamisches Design kombiniert das Erbe von Jeep mit fortschrittlicher Technologie
    o Große Böschungswinkel für führende Geländetauglichkeit im Segment
    o LED Licht-Technologie mit charakteristischem Tagfahrlicht
    o Hochwertiger, sorgsam verarbeiteter Innenraum mit vielen weichen Oberflächen
    o Einziges CommandView Panorama-Sonnendach und Sky Slider Faltdach im Segment
  • Vielzahl an modernsten Technologien
    o Konfigurierbares LED-Anzeigenfeld mit Bildschirmdiagonale 17,8 Zentimeter
    o Uconnect Media Center mit Farb-Touchscreen in 21,3 Zentimeter Bildschirmdiagonale 
    o Uconnect Zugang mit Mobiltelefon
  • Mehr als siebzig Schutz- und Sicherheits-Ausstattungen
    o Erster Chrysler Group Einsatz einer Parkautomatik für rechtwinkliges oder paralleles Einparken
  • Clevere Funktionalität und Vielseitigkeit
    o Rücksitz in der zweiten Reihe asymmetrisch geteilt und längs verschiebbar
    o Flach umklappbarer Beifahrersitz mit integriertem Ablagefach
    o Innovatives Jeep Cargo Management System

Es gibt einen neuen Berg-König im Segment der Mittelklasse-SUVs: den neuen Jeep® Cherokee.

Der wohlbekannte Name Cherokee kehrt für das Modelljahr 2014 zurück ins Jeep-Portfolio. Er wird im Segment der Mittelklasse-SUV gehörig für Aufruhr sorgen, denn er verfügt über die legendäre Jeep 4×4-Leistungsfähigkeit, das erste Neungang-Automatikgetriebe im Segment, Verbrauchsreduzierung von bis zu 45 Prozent (im Vergleich zum Vorgängermodell), ausgezeichnete Straßeneigenschaften, ein atemberaubendes, revolutionäres Design, beste Verarbeitungsqualität, im Segment einzigartige Technologien und mehr als 70 Schutz- und Sicherheitseinrichtungen. Der Jeep Cherokee tritt an, Kunden auf und abseits Spaß zu bereiten.

Jeep 4×4 Leistungsvermögen
Der neue Jeep Cherokee bietet eine Auswahl von drei innovativen 4×4 Systemen für die klassenbesten 4×4 Fähigkeiten bei jedem Wetter. Der Jeep Cherokee ist das erste Mittelklasse-SUV mit Kraftstoff sparendem Leerlauf für die Hinterachse wenn der Vierradantrieb nicht benötigt wird. Ganz ohne Einwirkung des Fahrers schaltet diese Leerlaufsteuerung an der Hinterachse zwischen zwei und vier angetriebenen Rädern.

Der Jeep Cherokee stellt mit 2.050 Kilogramm die im Segment beste Anhängelast eines V6-Modells zur Verfügung.

Jeep Active Drive I
Die Modelle Cherokee Sport, Latitude und Limited verfügen über den Vierradantrieb Jeep Active Drive I mit einstufigem Transfergetriebe für vollautomatischen Vierradantrieb bei jeder Geschwindigkeit. Das System benötigt keinerlei Fahrer-Eingriff, bietet Gier-Korrektur und verbessert die Stabilität sowohl in Über- als auch in Untersteuer-Situationen.

Jeep Active Drive II
Die Modelle Cherokee Sport, Latitude und Limited verfügen auf Wunsch über den Vierradantrieb Jeep Active Drive II mit zweistufigem Transfergetriebe, Drehmomentmanagement und Geländeuntersetzung. Der Schaltmodus ‚4-Low‘ sperrt die Antriebswellen vorn und hinten für den Kriech- oder Zugbetrieb. Das Geländeübersetzungsverhältnis für höchste Steigfähigkeit und schwere Gelände beträgt 2,92 : 1. Der Jeep Cherokee mit Jeep Active Drive II gibt dem Gelände-Abenteurer eine um 2,5 Zentimeter höhere Bodenfreiheit, eine Kriechgang-Untersetzung von 56 (mit dem 2.4 MultiAir2 Tigershark Vierzylinder-Motor) und 47,8 mit dem neuen 3.2 Pentastar V6 – das ist eine um bis zu neunzigprozentige Verbesserung im Vergleich zum Vorgängermodell.

Jeep Active Drive Lock
Jeep Active Drive Lock bietet alle Eigenschaften von Jeep Active Drive II und fügt diesen noch ein hinteres Sperrdifferential hinzu. Jeep Active Drive Lock gehört zur Serienausstattung aller Trailhawk-Modelle.

Alle 4×4 Systeme haben das für die Marke Jeep bekannte Selec-Terrain Traktionsmanagement, das dem Fahrer die Auswahl der jeweils optimalen Leistung auf- und abseits der Straße erlaubt. Fünf maßgeschneiderte Einstellungen sind wählbar: Auto, Schnee, Sport, Sand/Matsch und Felsen. Unter Einbeziehung von Algorithmen für die jeweils beste Kontrolle und Leistungsfähigkeit koordiniert und optimiert Selec-Terrain elektronisch bis zu zwölf Systeme auf jeder Oberfläche: Antriebskontroll-Modul, elektronische Bremsenkontrolle, elektronische Stabilitätskontrolle (ESP), Kraftübertragungskontrolle, Motor-Steuerung und Selec-Speed Steuerung (Berg-Anfahr- und Bergab-Fahrkontrolle).

Jeep Cherokee Trailhawk: Trail Rated
Der neue Jeep Cherokee Trailhawk veranschaulicht die Jeep 4×4 Fähigkeiten mit einem eigenen, aggressiven Look dank Jeep ‚Trail Rated‘ Bauteilen für das leistungsfähigste Jeep Cherokee Modell und das leistungsfähigste SUV im Mittelklasse-Segment. Die Serienausstattung des Trailhawk umfasst aggressive Böschungswinkel dank seiner spezifischen Front- und Heckschürze, eine um 2,5 Zentimeter höher liegende Karosserie, Jeep Active Drive Lock mit hinterem Sperrdifferenzial, Unterfahrschutz und rote Abschlepp-Ösen. Das Sperrdifferential lässt sich in der Geländeuntersetzung zuschalten und sperrt auch automatisch in bestimmten Modi wie „Fels“, um die Antriebskraft an dem Rad zu maximieren, dessen Traktion das zulässt.

Der Jeep Cherokee Trailhawk verfügt über einen vorderen Böschungswinkel von 29,8 Grad, einen hinteren Böschungswinkel von 32,1 Grad und einen Rampenwinkel von 23,3 Grad. Die Bodenfreiheit liegt bei 22 Zentimetern.

Der neue Jeep Cherokee Trailhawk mit serienmäßigem Off-road Paket ist Trail Rated. Das „Trail Rated“ Abzeichen am Jeep Cherokee Trailhawk weist darauf hin, dass das Fahrzeug etliche herausfordernde Gelände-Bedingungen meistern kann, definiert von fünf kundenorientierten Leistungs-Kategorien: Traktion, Bodenfreiheit, Manövrierbarkeit, Achsverschränkung und Wat-Tiefe.

Modulare Architektur für die Welt
Die Architektur der FIAT Group ist Basis für den neuen Jeep Cherokee. Die Plattform Compact U.S. Wide (CUS-wide) erlaubt mit ihrem modularen Aufbau die Nutzung für viele Modelle. Das Ergebnis sind bessere Qualität und Zuverlässigkeit ebenso wie niedrigere Kosten und geringerer Zeitbedarf für Entwicklung und Werkzeugbestückung. Die Architektur des Cherokee besteht aus allgemeinen, modularen und auswechselbaren Komponenten, die unterschiedliche Radstände, Spurweiten, Frontüberhänge, Längen und Breiten für verschiedene Fahrzeuglinien ermöglichen.

Die Karosseriestruktur des Jeep Cherokee besteht zu etwa 65 Prozent aus hochfesten Stählen.  Warm verformte, hochfeste und ultrahochfeste Stähle ergeben eine starke, leichte und solide Fahrzeug-Architektur.

Herausragende Straßeneigenschaften und Kraftstoff-Effizienz
Die Ingenieure von Jeep haben dem neuen Cherokee ausgezeichnete Straßeneigenschaften und hohe Effizienz im Umgang mit Kraftstoff verliehen.

Angetrieben von einer Auswahl an Motoren und dem ersten Neungang-Automatikgetriebe des Segments liefert der neue Cherokee eine um bis zu 45 Prozent bessere Treibstoffeffizienz im Vergleich zum Vorgängermodell mit voraussichtlichen Verbrauchswerten von ab 7,6 Litern pro 100 Kilometern und einer Reichweite von bis zu 805 Kilometern.

Als erste SUVs im Mittelklasse-Segment verfügen alle Modelle des neuen Jeep Cherokee serienmäßig über ein Neungang-Automatikgetriebe, das 948TE der Chrysler Group. Dieses Getriebe bietet zahlreiche Vorteile für die Kunden wie zum Beispiel temperamentvolles Anfahren, sanfte Kraftentfaltung und einen geringeren Verbrauch im Vergleich zu einer Sechsgang-Automatik.

Effizienz und Kultiviertheit sind auch Kennzeichen des 2,4 Liter großen Reihenvierzylinder-MultiAir-Sechzehnventil-Benzinmotors Tigershark der Chrysler Group. Der 2.4 Tigershark bietet mit voraussichtlichen Verbrauchswerten von ab 7,6 Litern pro 100 Kilometern und einer Reichweite von bis zu 805 Kilometern eine um bis zu 45 Prozent bessere Treibstoffeffizienz im Vergleich zum Vorgängermodell. Der 2.4 MultiAir2 Tigershark Motor leistet 137 kW (184 PS) und liefert ein Drehmoment von 232 Newtonmetern.

Das elektrohydraulische, variable Ventilsteuerungssystem nutzt eine Ölsäule anstatt der traditionellen mechanischen Verbindung zwischen Nockenwelle und Einlassventilen. Das Ergebnis ist eine präzise Steuerung der Einlassventil-Hübe und damit eine Reduzierung der innermotorischen Pumpverluste mit effizienterer Füllung des Verbrennungsraumes.

Zusätzlich zur Verringerung der Kohlendioxid-Emissionen bewirkt MultiAir einen bis zu 7,5 Prozent geringeren Verbrauch im Vergleich zu Motoren mit konventioneller Ventilsteuerung.

Der 2.4 Benzinmotor ist der dritte mit MultiAir Technologie der Chrysler Group und funktioniert mit der zweiten Generation „MultiAir2“ mit verbesserter Verbrennungssteuerung, weniger Verbrauch und Abgas-Emissionen.

Der auf Wunsch erhältliche neue 3.2 Pentastar V6 basiert auf dem bewährten 3.6 Pentastar V6 der Chrysler Group und profitiert von denselben Innovationen, die seinem hubraumstärkeren Bruder industrieweite Anerkennung für Effizienz, Leistung und Kultiviertheit gebracht haben. Für den Fahrer bedeutet das höchste Laufruhe und einen um bis zu 30 Prozent niedrigeren Verbrauch im Vergleich zum abgelösten V6-Motor. Der 3.2 Pentastar V6 stellt 271 PS (199 PS) Leistung und 324 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung – genug für die mit knapp 2.050 Kilogramm höchste Anhängelast aller V6-Motoren im Segment.

Der neue Jeep Cherokee verfügt über ein neues Einzelradführungs-Fahrwerk mit MacPherson Federbeinen vorn und Mehrlenker-Führung hinten. Für bessere Achsverschränkung haben die Vorderräder 17 Zentimeter Federweg, die Hinterräder bis zu 19,8 Zentimeter. Der isolierte hintere Hilfsrahmen, vordere Aluminiumquerträger und ausgezeichnete Verwindungssteifigkeit tragen zu einem ruhigen, sanften Fahren und besten Fahreigenschaften bei.

Der Jeep Cherokee lenkt mit einer elektrischen Servolenkung, die den Verbrauch reduziert und zur Wendigkeit des Cherokee mit einem Wendekreis von elf Metern (Vorderradantriebsmodelle) beziehungsweise 11,6 Metern (Vierradantriebsmodelle) beiträgt. Die rein elektrisch angetriebene Servopumpe der Lenkung erlaubt optimale Regelung der Lenkkräfte für den Fahrer bei allen Geschwindigkeiten, senkt Betriebsgeräusche und vermeidet die Kraftverluste einer herkömmlichen Hydraulikpumpe.

Design
Mit dem Jeep Cherokee debütiert ein neues, globales Karosseriedesign für die Zukunft. Die Jeep-Designer waren inspiriert von dem Gedanken an ein Fahrzeug, das Jeep in eine neue Ära führen soll, mit einer effizienten Form, die dennoch die Jeep DNS und das Jeep Design-Erbe nicht verliert.

Fließende, schlanke Linien betonen die effiziente, aerodynamische obere Karosserie des neuen Cherokee. Der robuste, schützende untere Teil der Karosserie transportiert die legendären Fähigkeiten, die charakteristisch sind für jeden Jeep.

Der neue Jeep Cherokee hat einen kraftvollen Auftritt, aggressive Rad-/Karosserie-Proportionen und eine bestimmende Straßenpräsenz. Die großen Böschungswinkel vorn und hinten tragen zu den im Segment besten Geländefähigkeiten bei. Das erste wesentliche Merkmal der Front des neuen Jeep Cherokee ist die Wasserfall-Haube (Haube und Kühlergrill in einer Einheit) mit dem horizontal geknickten Kühlergrill und den traditionellen sieben Lüftungsschlitzen. Die Motorhaube ist klar definiert und Jeep-typisch von den Kotflügeln getrennt.

LED Lichttechnologie kommt überall am neuen Jeep Cherokee zum Einsatz. Die vorderen Leuchteneinheiten verfügen über Tagfahrleuchten, deren Design eine dominante Rolle in der frischen neuen Frontgestaltung spielt und den Eindruck eines besonders schmalen Scheinwerfers erweckt. Integraler Bestandteil der hinteren Leuchtengrafik sind LED Heckleuchten. Diese Grafik ist die optische Verbindung zwischen dem oberen und unteren Teil des Hecks und verleiht dem neuen Cherokee seine besondere Präsenz.

Der ‚Trail Rated‘ Jeep Cherokee Trailhawk ist auch der optisch robusteste und abenteuerfreudigste des neuen Cherokee-Angebots. Mit ausschließlich dem Trailhawk vorbehaltenen Karosserie- und Innenraumfarben, funktionalen Unterschieden wie den roten Abschlepp-Ösen, Unterfahrschutz und aggressiveren Front- und Heckschürzen verfügt er über beispielhafte Böschungswinkel für die besten Geländeeigenschaften im Mittelklasse-Segment.

Die Kunden haben die Wahl zwischen zwei einzigartigen Open Air Optionen – dem neuen CommandView Panorama-Sonnendach oder dem Sky Slider Faltdach über fast die gesamte Dachlänge.

Der Innenraum ist modern, einladend und komfortabel. Kultiviertes, anspruchsvolles Design mit typischen Jeep-Merkmalen, wertigen Materialien, präziser Verarbeitung und die Liebe zum Detail setzen einen Standard in der SUV-Mittelklasse. Das fahrerorientierte Cockpit mit einfach zu bedienender, nützlicher Technologie, durchdachte Ablagen und mehr als 70 Schutz- und Sicherheitsmerkmale inklusive zehn Airbags geben den Passagieren die Sicherheit für jedes Abenteuer, das sie unternehmen wollen.

Als Inspiration für die Farben und Formen des Innenraums dienten Länder und Gegenden überall auf der Welt. Der Innenraum des Cherokee ist eine anspruchsvolle Mischung aus fließenden Formen, wertigen Materialien, innovativer Farb- und Materialwahl, sorgfältiger Verarbeitung,  moderner Technologie sowie einer Ausstattung, die Fahrer und Passagiere zu schätzen wissen werden.

Weiche, berührungssympathische Premium-Materialien finden sich überall, wo Kunden den neuen Cherokee berühren – unter anderem an den oberen Türverkleidungen, der mittleren Armlehne, dem oberen Armaturenbrett.

Die Sitze des neuen Jeep Cherokee sind mit hochwertigem Stoff oder mit Nappaleder bezogen und verfügen auf Wunsch über elektrische Verstellung, Heizung, Lüftung und Sitz-Memory. Die asymmetrisch teilbare Rücksitzanlage lässt sich je nach Platz-Bedarf horizontal verschieben.

Fahrer und Passagiere werden sich über komfortable und praktische Zusatz-Ausstattung wie Lederlenkrad, kabellose Ladestation für Handys und vieles andere freuen.

Der 8,9 Zentimeter große monochrome TFT LED Bildschirm oder das konfigurierbare 17,8 Zentimeter-Instrumenten-Farbdisplay informieren den Fahrer ganz nach seinen Bedürfnissen über alle wesentlichen Fahr-Werte.

Der Fahrer kann aus einer Vielzahl an Informationen auswählen, die dann in der Mitte des Anzeigenfeldes hinter dem Lenkrad erscheinen, wie zum Beispiel Navigations-Informationen, Geschwindigkeit, Treibstoffverbrauch, Sicherheitswarnungen, Adaptive Cruise Control-Plus (auf Wunsch), Audio-Informationen und Jeep-spezifische Merkmale wie zum Beispiel Selec-Terrain.

Auch die Anzeige für die auf Wunsch erhältliche ParkSense Einpark-Automatik ist in der Mitte des Anzeigenfeldes integriert. Die Grafik führt den Fahrer durch alle Schritte zur Anwendung der Einpark-Automatik. Natürlich konnten es sich die Jeep-Designer nicht verkneifen, Jeep-Tradition ins ParkSense-Display zu integrieren. Die vordere und hintere Begrenzung des angezeigten Parkraumes erscheint in Form des Willys Jeep von 1941.

Das auf Wunsch verfügbare Multimedia-Center mit 21,3 Zentimeter Touchscreen-Bildschirmdiagonale – das größte im Segment – oder das serienmäßige Multimedia-Center mit 12,7 Zentimeter Touchscreen-Bildschirmdiagonale sind intuitiv zu bedienen und in der Mittelkonsole leicht zu erreichen. Das Uconnect System des neuen Jeep Cherokee erlaubt die Bedienung der Systeme für Audio, Klimatisierung, der Sitz-Heizung und -Lüftung direkt am Touchscreen, oder aber an Bedien-Elementen in der Mittelkonsole oder mit Sprachbefehlen. Das Uconnect System in Verbindung mit dem 21,3 Zentimeter großen Farb-Touchscreen verfügt außerdem über Bluetooth-Verbindung, SiriusXM Radio, Navigation, Musik, Apps (Pandora, Aha, iHeart Radio und mehr), Sprach-zu-Text-Nachrichtenfunktion und Audiostreaming.
Das Jeep Cargo Management-System macht das Meiste aus dem Gepäckraum des neuen Jeep Cherokee. Ein universeller Modulträger ist seitlich im Frachtraum angebracht und bietet Haken sowie eine herausnehmbare Einkaufstasche. Weiteres Mopar-Zubehör für das Cargo Management-System umfasst ein Off-road Ausrüstungs-Kit für den Trailhawk mit Schleppseil, Handschuhen und mehr. Sicher mit dem Grundhalter verbinden lassen sich außerdem Staukästen, Schmutzmatten, zusammenklappbare Kühltaschen oder Erste Hilfe Ausrüstung.

Schutz und Sicherheit
Der neue Cherokee verfügt über mehr als 70 Schutz- und Sicherheitsmerkmale. Dazu baut der Cherokee auf einer starken Basis mit 65 Prozent hochfestem Stahl auf. Die Ingenieure integrierten dann die Systeme zur aktiven und passiven Sicherheit wie zum Beispiel: ParkSense Einpark-Automatik, Adaptive Cruise Control-Plus, Auffahrwarnung Forward Collision Warning Plus und Spurassistent Lane Departure Warning Plus, ESP, Überschlagsvermeidung Electronic Roll Mitigation; Totwinkel-Warner Blind-Spot Monitoring, hintere Querbewegungserkennung Rear Cross Path Detection, ParkView Rückfahrkamera mit dynamischen Führungslinien und zehn serienmäßigen Airbags.

Dem Fahrer des neuen Jeep Cherokee hilft erstmals die Parkautomatik ParkSense beim rechtwinkligen oder parallelen Einparken. Ultraschallsensoren in den Stoßflächen finden einen geeigneten Parkplatz und manövrieren den Cherokee hinein. Das Parksystem steuert dabei automatisch die Lenkbewegungen während der Fahrer Gangwahl, Gaspedal und Bremse bedient. Paralleles Einparken funktioniert sowohl links als auch rechts; beim rechtwinkligen Einparken fährt der Cherokee rückwärts in die Parklücke.

Unter bestimmten Bedingungen ganz ohne Zutun des Fahrers bringt Adaptive Cruise Control-Plus das Fahrzeug zum Anhalten. Radar- und Videosensoren identifizieren die Position vorher fahrender Fahrzeuge und helfen dabei, den vom Fahrer eingestellten Abstand einzuhalten. Wird dieser Abstand wesentlich unterschritten, kann das ESP System die Bremsen bis zum Stillstand aktivieren – sogar dann, wenn der Fahrer das Bremspedal gar nicht berührt. Um die Fahrt fortzusetzen, genügt ein Druck aufs Gaspedal oder auf einen Knopf im Lenkrad.

Die Aufprallvermeidung Forward Collision Warning-Plus kümmert sich immer dann um die Einhaltung des Abstands zum vorausfahrenden Fahrzeug, wenn Adaptive Cruise Control-Plus nicht aktiviert ist. Sobald die Radar- und Videosensoren schnell abnehmenden Abstand realisieren, baut das System Druck im Bremssystem auf, um die Bremsen auf eine Notfallbremsung des Fahrers vorzubereiten. Bleibt das Kollisionsrisiko bestehen, steigert Forward Collision Warning-Plus seine Reaktion mit:

  • akustischem und visuellem Warnsignal
  • kurzer Betätigung der Bremsen um den Fahrer zu alarmieren
  • einer 1,5-sekündigen Bremsung um die Reaktion des Fahrers zu beschleunigen
  • Auslösung des Bremsassistenten Advanced Brake Assist (ABA) für den Fall, dass der Fahrer nicht aggressiv genug bremst

Der Spurhalteassistent Lane Departure Warning-Plus nutzt einen Kamerasensor um die Position des Jeep Cherokee auf der Straße zu bestimmen. Im Fall einer unbeabsichtigten Abweichung aus der Fahrspur ohne entsprechende Lenkbewegung oder Blinksignal erhält der Fahrer ein optisches Warnsignal und ein spürbares Warnsignal aus der elektrischen Lenkung. Wenn der Fahrer unbeabsichtigt zu weit abweicht, erfolgt eine zweite optische Warnung.

Der Jeep Cherokee tritt im Segment der Mittelklasse-SUV an, dem mit etwa zwei Millionen im Jahr 2012 verkauften Fahrzeugen größten SUV-Segment in Nordamerika.

Der neue Jeep Cherokee wird in den Vereinigten Staaten ab dem dritten Quartal 2013 in den vier Modellversionen Jeep Cherokee Sport, Cherokee Latitude, Cherokee Limited und als robuster, ‚ Trail Rated‘ Jeep Cherokee Trailhawk angeboten.

Der Cherokee wird in den U.S.A. im Chrysler Group-Werk in Toledo (Ohio) gebaut.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frankfurt, im März 2013

Wie 2010 begleitet AutoArchitekturItalien die INTERVITIS INTERFRUCTA Рnur diesmal aus der Pfalz, aus der weinfrohen Stadt Edenkoben, gelegen unter der Villa Ludwigsh̦he, dem Sommerschloss des Bayernk̦nigs Ludwig I..

Ludwigshöhepunkte1

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges
keinerlei Einfluss auf die Gestaltung
und die Inhalte von verlinkten
Seiten oder anderer externer
Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung

Designprobleme bei AutoArchitekturItalien immer wieder – auch bei Betrachtung mit Opera oder IE

Beim eigenen Betrachten wird das Blog falsch dargestellt …

Dazu wird auch bei einer Analyse mit Tools und dem Versuch der Wiederherstellung keine Verbesserung erreicht, während bei der Preview alles in Ordnung ist.

Bei der Account-Kontrolle gibt es auch Fehler … so daß zur Zeit dieses Problem nicht gelöst werden kann.

Mit WebsiteX5 und einem anderen Hosting ist es noch nicht so weit, wobei dies in Bezug auf Google nicht so interessant sein wird und WordPress … noch nicht angedacht …

 

‚Ciao Italia‘ am 24.03.12 auf 3Sat: Wie man immer verdunkelt, wenn man aufzuklären vorgibt

Die Dämonisierung von Berlusconi verdeckt nur die Realität in Italien und besonders in Deutschland. Und ist auch gegen Beppo Grillos Movimento 5 Stelle gerichtet.

Wenn Berlusconi ‚herausposaunt‘ der beste Ministerpräsident von Italien (gewesen) zu sein, dann hat er Recht, weil er der Beste für sich und seine Freunde (gewesen) ist.
Doch auch in Hinsicht auf die Tradition Jakobs, d.h. einen wesentlichen Teil der christlich-abendländischen Tradition ist er der Beste, weil um sich würdig zu erweisen, in dieser Tradition zu stehen, muß man aus dieser biblischen Geschichte gelernt haben:
„Auch wenn Du betrügst, ist es kein Hindernis, den Segen Abrahams und damit Gottes zu bekommen.“

Berlusconi hat das Rechtssystem perfekt genutzt mit Hilfe seiner ‚Freunde‘ in Politik, Verwaltung (Geheimdienst, Justiz inklusive), Banken und mutmaßlich auch der Mafia oder ähnlicher Strukturen und sich die Kontrolle der Medien gesichert, um eine ständige Gehirnwäsche zu etablieren. Und nicht nur dank maßgeschneiderter Gesetze hat er sich mit offenkundige Rechtsbrüchen durchgesetzt.

Die ‚Aufklärer‘ bedienen sich der Suggestion, um dies besonders dramatisch darzustellen nicht nur mit faschistischen Konnotationen, sondern selbst in Bezug auf die Parteitagsinszenierungen, die sich aber nicht wirklich von den Auftritten einer ‚Lichtgestalt‘ wie Barack Obama unterscheiden … denn nur in einer ganz kurzen Sequenz wird ein Ex-Staatsanwalt zu den Gründen für das Scheitern der Antikorruptionskampagne gehört:
Im Augenblick, wo nicht nur die ‚Großkopferten‚ im Visier waren, ging es den meisten zu weit.

Einerseits ist dies natürlich eine natürliche Reaktion auf totale Moralkontrolle, doch aus deutscher Hinsicht ist diese Sicht einfach nur heuchlerisch, weil der Unterschied nur graduell ist, denn die empört geschilderten Mißstände in Italien kann man mit Abwandlungen in Deutschland finden:

  • Kapitalakkumulation und ‚Disziplinierung‚ von Beschäftigten über die Agenda 2010
  • Enteignung über Sale-Lease-Back, PPP, Maut etc.
  • Gehirnwäsche über ‚Brackwasser‘-Medienoligopol und interessengeleitete Führung und Abschreiben der ‚Qualitätsjournalisten‘
  • Geheimstrukturen jenseits von Demokratie
  • Korruption und Fehlentscheidungen durch Beförderung bei ‚Speichellecken‘ und Drehtüreffekt mit der Wirtschaft

Der Hauptgrund für den viel besseren Zustand Deutschlands liegt im von der Politik noch nicht erfolgreich ausgerotteten unpersönlichen (d.h. auch außerhalb des Freundeskreis wirksamen) Gemeinschaftsarbeitsgefühl, welches in der Genossenschaftsbewegung oder im Katastrophenfall sich besonders deutlich zeigt.

Doch ‚Der Krug geht zum Brunnen, bis er bricht‘ und die agressive ‚Kujonierung‚ der ‚Krisenländer-Sündenböcke‚ in den ‚Qualitäts‘-Medien ist darum ein (im Vergleich zu den früheren Aktivitäten des ‚tiefen Staates‘ subtiles) Ablenkungsmanöver in der Art von ‚Haltet den Dieb‘, damit nicht ein Sturm von Nachfragen, Insubordination, Desertion losbricht und nicht ein neues 1918 geschieht.

Ein Teil dieser Kampagne ist natürlich auch die Verunglimpfung des ‚movimento 5 stelle‘ von Beppe Grillo, denn man stelle sich einmal die Piratenpartei in Deutschland ohne Diffusität vor – sondern mit agressiver Sachkenntnis und Recherche jenseits von ‚Wutbürgerei‘ oder Kritik-Lachnummern wie ‚Hart, aber fair.‘ etc. …

Die Menschen in Deutschland und in Europa müssen überall aufrüsten gegen die scheintransparenten ‚Geheimbünde‘ aus ‚agendageiler‘ Politik, organisiertem (auch ‚gesetzgeberischem‘) Verbrechen, ‚Qualitäts‘-Medien etc. und die beste Aufrüstung liegt in einem Lernen von den ‚Hegemonen‘ und deren Strukturen (Natürlich nicht in einer Verschwörungstheorie-Hysterie, sondern strukturanalytisch) – nur mit dem Unterschied nicht mehr die allgegenwärtige Verachtung gegen Heloten, Proleten, Naive, Sexuelle etc. (da könnte man eine Liste der Verfemten, der Patienten, Schuldigen etc. einfügen) einzuprügeln.

Eine stabile, effiziente und offene EU-Gesellschaft wird erst auf der Basis der wirklichen Gleichwertigkeit (nicht nur der Körperteile wie bei Mucius Scaevola als Lehrstück über die Gesellschaft erzählt, sondern auch durch Verschlungenheit jenseits von Recht) erst möglich. Aber dazu braucht es (auch dionysische) Hingabe, Galgenhumor, wachen Geist und Mut. Und nicht Domestiken-Kadavergehorsam gegenüber Alternativlosigkeit, der Troika und den Finanzmärkten.

Wie 2010 begleitet AutoArchitekturItalien die INTERVITIS INTERFRUCTA Рnur diesmal aus der Pfalz, aus der weinfrohen Stadt Edenkoben, gelegen unter der Villa Ludwigsh̦he, dem Sommerschloss des Bayernk̦nigs Ludwig I..

Ludwigshöhepunkte1

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges
keinerlei Einfluss auf die Gestaltung
und die Inhalte von verlinkten
Seiten oder anderer externer Inhalte
hat. Und darum jegliche Haftung
ausschließt.

Lancia-Traum: Ein MegaMusa-Van

Wie man aus einem Fiat Doblò einen sportlichen Lancia Van machen könnte …

Wie schon an anderer Stelle auch von anderen ausgeführt, ist Lancia auf dem Abstellgleis, weil Maserati und Alfa mehr Erfolg versprechen und Fiat-Modelle (500 und 500L) sollen Ypsilon alt mit 3 Türen und Musa ersetzen – darum ist eine Ãœberlegung zu einem Van auf Doblò-Basis nur eine Fingerübung. Zumal wenn man sieht, wie unmöglich Heckvarianten bei der Alfa Giulietta sind …

Darum ist natürlich nicht auf eine Art von Mercedes B-Klasse von Lancia zu hoffen, auch wenn dies der einzige freibleibende Ort im Markenportfolio von Fiat ist.

Die Basis des Doblò würde viel mehr Platz und Möglichkeiten (außer bei der Anhängelast wie zu vermuten ist) bieten als ein Voyager, bei dem wohl nur Kinder gerne hinten sitzen …

Bodengruppe, Fahrwerk, Crashstrukturen, Armaturengrundträger würden beibehalten und man würde dazu noch RSS spendieren

  • Statt des großen Dieselmotors mit ’nur‘ 135 PS würde man die Delta-III-Motorisierungen bis 200 PS anbieten
  • Andere Motorhaube und Scheinwerfer, LED-Rückleuchten im Delta-III-Stil, gechopptes (abgeschnittenes, tiefergelegtes) Dach (ggfs. mit Glasdach und angepasste Heckklappe/Schiebetür würden Eleganz vermitteln und vergessen lassen, daß der Doblò auf Nutzen ausgelegt ist
  • Es würde ein SUV-like-Style mit Landhaus- oder Bootsstimmung etabliert
  • Bei der L-Version würde man ähnlich wie von http://www.campingvan.de im Heck z.B. Teppanyaki-Grill/Griddle, Weinkühlschrank etc. einbauen oder einfach genießen, eine Europalette zu platzieren … oder Sitzbank, Rollstuhl, Fahrrad, Aktenschrankrolly oder Schrankkoffer ähnlich zu den Zeiten früherer Edelreisender mit Hutschachteln etc. – dekoriert innen und außen vielleicht im Stil von Fioravantis Kandahar
  • Dazu würde ein passender Anhänger und eine Dachbox designed, vielleicht auch mit einem Lancia-Boot (RIB) …

Damit hätte man für Lancia eine Art von Ford S-Max mit Eleganz …

Aufgrund der morphogenetischen Fiat-500-Performance wäre es jedoch wahrscheinlicher, daraus einen Fiat 500 XXL zu machen …, weil Eleganz out ist und Holzhammer-Gimmicks und Uniformen in. Maserati ist dabei auch ein Beispiel, weil die Vor-Ferrari-Maseratis so viel eleganter sind, aber nicht marktfähig waren …

Wie 2010 begleitet AutoArchitekturItalien die INTERVITIS INTERFRUCTA Рnur diesmal aus der Pfalz, aus der weinfrohen Stadt Edenkoben, gelegen unter der Villa Ludwigsh̦he, dem Sommerschloss des Bayernk̦nigs Ludwig I..

Ludwigshöhepunkte1

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges
keinerlei Einfluss auf die Gestaltung un
d die Inhalte von verlinkten
Seiten oder anderer externer Inhalte
hat. Und darum jegliche Haftung
ausschließt.

Sonderausstellung im Turiner Automobilmuseum ehrt Giovanni Agnelli

„Le Auto dell’Avvocato“ zum zehnten Todestag des Fiat-Präsidenten
Nach eigenen Ideen gebaute Einzelstücke erstmals öffentlich zu sehen

Giovanni Agnelli, der im Jahr 2003 verstorbene legendäre Fiat-Präsident, hat im Laufe seines Lebens immer wieder außergewöhnliche Automobile inspiriert. Diese nach seinen Ideen gebauten Einzelstücke sind nun erstmals öffentlich in einer Sonderausstellung zu sehen, mit der das Nationale Automobilmuseum in Turin dem legendären Wirtschafts-Kapitän Gianni Agnelli Tribut zollt. Die Autos des „Avvocato“, wie der studierte Rechtsanwalt Agnelli in seiner Heimat stets respektvoll genannt wurde, repräsentieren  gleichzeitig einen Querschnitt durch die Entwicklung italienischen Automobildesigns in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Agnellis Kreativität umfasste alle Fahrzeugkategorien. So zeigt „Le Auto dell’Avvocato“ nicht nur Sportwagen wie den Ferrari 360 Speedway oder den Lancia Delta Spider Integrale. Agnelli beeinflusste auch Kombis wie den Lancia Thema Sport Wagon Zagato, den Fiat 130 Shooting Brake Maremma oder den Fiat 130 Familiare. Zu sehen sind außerdem der Fiat Panda Rock Moretti, eine exklusive Lancia Kappa Limousine, ein Fiat Croma, der spektakuläre Fiat Multipla Spider sowie Agnellis persönlicher Favorit, der Fiat 125. Die Basis für die Automobile des „Avvocato“ bildeten immer ganz normale Serienfahrzeuge. Motor, Innenausstattung und Karosseriefarben wurden dann nach seinen Wünschen modifiziert.

„Mein Großvater liebte Automobile, die nach seinen Ideen mit besonderer Technik, speziellen Designs oder einzigartigen Materialien angefertigt wurden“, sagt Lapo Elkann, Präsident des Mode- und Designlabels Italia Independent. „Es freut mich besonders, dass mit dieser Ausstellung zum ersten Mal eine weniger bekannte Seite seiner Persönlichkeit gewürdigt wird.“

Die Ausstellung „Le Auto dell’Avvocato“ ist in drei Bereiche aufgeteilt. Neben den Automobilen Giovanni Agnellis wird auch die Geschichte des Fiat Konzerns sowie Agnellis Rolle in der Entwicklung Italiens zur Industrienation dargestellt. In einem eigenen Bereich sind außerdem bedeutende Designprojekte des Centro Stile Fiat sowie des Centro Stile Ferrari ausgestellt.

 

Die Sonderausstellung „Le Auto dell’Avvocato“ ist noch bis zum 2. Juni 2013 zu sehen.

Museo Nazionale dell’Automobile „Avv. Giovanni Agnelli“
Corso Unità d’Italia, 10126 Torino
www.museoauto.it

 

Öffnungszeiten: Montag 10 – 14 Uhr; Dienstag 14 – 19 Uhr;
Mittwochs, Donnerstag, Sonntag 10 – 19 Uhr;
Freitag, Samstag 10 – 21 Uhr


Quelle und Copyright:
FGA Germany AG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frankfurt, im März 2013

Ludwigshöhepunkte1

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges
keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und
die Inhalte von verlinkten Seiten
oder anderer externer Inhalte hat. Und
darum jegliche Haftung
ausschließt.

Architektur-Entwicklung in Weinbau und Weintourismus in der Pfalz mit Realitätssinn

LudwigsHöhePunkte bietet Feedback, Begleitung und Anregungen gegen unkritischen Architektur-Wahn

Bei weltweiten Weinmarken und bei Weingütern, die Presse und Besucher um jeden Preis beeindrucken müssen, ist Architektur von namhaften Architekten unverzichtbar.

Bei Umgestaltungen ist natürlich auf Persönlichkeit, auf Authentizität, auf Wirkung und ‚Nachhaltigkeit‘ zu achten, doch mit Vorsicht in Bezug auf die rosigen Versprechungen (in Bezug auf die üblichen Wunder).

Man darf sich nicht wie in Dortmund ein „X für ein U “ vormachen lassen und naiv glauben, was interessierte Fachleute in Hoffnung stellen.

Wenn man erlebt hat, wie Frauen bei den Begriffen ‚Architektur‘ und ‚Architekt‘ glasige Augen bekommen, dann bleibt da nicht mehr Platz für klares Denken als bei den magischen Worten ‚Klimaschutz‘ oder ‚Steuervorteile‘ (mit denen namhafte Banken über Vertriebe Tausende von Kunden mit ‚Schrottimmobilien‘ ‚beglückten‘.).

Bei den Banken gibt es der Berichterstattung nach eine ausgesprochene Aversion gegenüber unnachgiebig nachfragenden Kunden, aber auch bei ‚Halbgöttern in Weiß oder Schwarz‘ ist es ratsam, unbequeme Fragen zu stellen, damit nicht gilt:
„Operation gelungen – Patient tot.“

Dazu kommt noch ein allgemeines Problem mit Trends, die dazu führen, das ‚viele Dumme – ein Gedanke‘ gilt, d.h. es gilt wie beim (Investment- oder) Beutezyklus die Regel, daß bei einer begrenzten Beutepopulation nicht eine unbegrenzte Zahl von Räubern existieren kann, sondern die ausgebeutete Population zu einem Ãœberlebensproblem bei den Räubern führt.

Da ein Verdrängungswettbewerb immer unerfreulich und grausam ist, ist ein architektonischen Wettrüsten zwar in vielen Fällen ein Sachzwang, aber in den meisten Fällen doch ein Vabanque-Spiel.

Die Entwicklung der Pfalz in touristischer Hinsicht ist zwar ein großer Erfolg, aber die industrielle Ausstrahlung der Rheinschiene und die Erschließung durch A61, A65, A650 und A6 hat für die Bürger und den Wohlstand wohl einen entscheidenderen Beitrag geliefert, doch der Augenmerk muß auf die Zukunft gerichtet werden, wie man es im touristischen Standort-Marketing durchaus vermissen kann:
Was macht man in der Pfalz, wenn die (wie in Italien noch krasser) gut etablierten ‚Golden Ager‘ mit Wohnmobil, Nordic Walking und gestriger Prägung zunehmend wegfallen? Und was macht man dann mit konformen Bauwerken, die eine Generation lang finanziert werden müssen, weil nur das Beste gut genug sein soll?
Wo ist im Standort-Marketing die Affinität für Zukunft, Jugend, Entwicklung, Abenteuer, Karriere, Lebendigkeit?

Diese Art von Frage ist einer erstarrten Gesellschaft natürlich schon ‚Gotteslästerung‘, da es eine klare Trennung zwischen zahm erlaubten und notwendigen Fragen gibt.

Doch in Zukunft wird die Beschäftigung mit den nicht erlaubten zahmen, aber notwendigen Fragen und Freiräumen die Freizeit ausfüllen müssen, statt genauso konform wie in der Arbeitswelt sein zu müssen. Und dies bietet der Authentizität eine Chance.

Darum bietet sich auch eine Chance für die bodenständigen Winzer, die mit ‚kleinem Geld‘ statt ‚Schlinge um den Hals‘ das Beste aus dem Bestehenden machen, die in der Kombination von kooperativem Direktvertrieb, Events und Unterkunft organisch sich entwickeln.

Später mehr dazu …

LudwigshöhepunkteWerbekarte1

Anklicken zum Vergrößern.

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges
keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und
die Inhalte von verlinkten Seiten
oder anderer externer Inhalte hat. Und
darum jegliche Haftung
ausschließt.