Kommentar zur Forderung des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft die Sanktionen gegen Russland zu beenden

Wenn man in Rechnung stellt, wie zurückhaltend solch ein Verbandsvorsitzender sein muß, dann ist dies schon ‚harter Tobak‘, wobei Castell Berges dabei natürlich freier schreiben kann.

Hazardpolitiker gerade von den Grünen und der CDU/CSU scheinen den Putsch, das unmotivierte Schießen auf eigene Bürger und das Aushungern auch der ‚Rest-Ukrainer‘ zu genießen, denn was Nuland, Poroschenko, Jazenjuk und Konsorten erreicht haben ist:

  • Die EU hat sich zum Komplizen einer feindlichen Ãœbernahme der Ukraine gemacht
  • Der Euro-Maidan wurde von US-gesponsorten Raidern gekapert, die von McCain, Brok, Beck, Harms scheinbar geliebt werden
  • Donbass hat sich mit russischer Unterstützung gegen den Ãœberfall nach dem Putsch verteidigt
  • Russland wurde wegen der Putschisten (die nicht an ‚pacta sunt servanda‘ glauben … wie die U.S.A.) gezwungen die Krim zu sichern, wie es zur Gründung von St. Petersburg gezwungen war und dank des autonomen Status der Krim ist die beschworene Annexion nur ein Popanz
    (Erinnerung: Jugoslawien wurde durch die NGO UCK im Kosovo angegriffen und begleitet von Scharping-Lügen mit deutscher Beteiligung völkerrechtswidrig von der NATO überfallen, die Infrastruktur Serbiens wurde zerstört, Uranmunition hat [der Erinnerung nach] die Region [und nicht nur den Irak und die Menschen dort] vergiftet, ca. 400.000 Flüchtlinge sind nach Deutschland gekommen und aus dem durch die NATO zerstörten, ‚failed‘ Staat (vorher Republik) Kosovo kommen heute ‚böse‘ Asylbewerber – was für ein Wunder. Oder was für ein großer Erfolg in der üblichen Art.)
  • Eine Eigenverantwortlichkeit für den Donbass etc. wie bei Bayern wird von den Putschisten abgelehnt wie auch jegliche sinnvolle Verhandlungen … ein Verhalten, was bei Tsypras und Varoufakis wohl zu Mordaufrufen in den Hetzmedien mit großer Verbreitung geführt hätte
  • Der IWF hat die ‚Rest-Ukraine‘ überfallen und nennt es wie in Griechenland ‚Reform‚ und nicht korrekt ‚Würgen‚ – Ein Auftritt, wo jeder Sadist neidisch wird
  • Russland wird Marktpreise für Gas verlangen statt Freundschaftspreise, d.h. durch den Verfall der ukrainischen Währung wohl ein Mehrfaches für die Endverbraucher und die Industrie
  • Exporte von der Ukraine nach Russland, d.h. früher 2/3 betrugen, sind von der feindlichen Ãœbernahme torpediert worden
  • Exporte von Deutschland nach Russland sind um mindestens 1/4 eingebrochen und Russland wendet sich dem strategisch denkenden China und Ostasien zu, weil das ‚begehrte‘ Europa ohne Sinn und Verstand ‚zickt‘ …
    Vielleicht werden auch die Leasingraten für Firmenwagen steigen …
  • Exporte in die EU sind so schwierig wie von Ruanda-Burundi … und für die Zertifizierungen etc. fehlt das Geld
  • Im nächsten Winter werden viele Menschen in der ‚Haupt-Ukraine‘ hungern, frieren, sterben, weil es (teleologisch gesehen) Washington (und deren ukrainische Freunde) und Brüssel und Berlin so wollen

Damit aber das ‚Mad-dog-Gesocks‘ sich den ‚Putinversteher-Schaum‘ vor dem Mund abwischen kann:

  • Kinder haben im Stammbaum Kulaken, die in der 1917er-Revolution verschwunden sind
  • Autor hat Verwandten, der in sibirischen Bergwerk verschwunden ist
  • Vor 20 Jahren hat der Autor schon ein Konzept ‚UAsoGood‚ formuliert aus Sympathie für die Ukraine
  • Putin ist ’sachlich‘ und in der Innenpolitik ähnlich rücksichtsvoll wie die U.S.-Administration, wenn Florida oder Kalifornien sich emanzipieren wollen würden …

Wirtschaftlich gesehen hat Castell Berges schon vor einiger (oder langer) Zeit eine Föderalisierung und Genossenschaftsstruktur für die Ukraine empfohlen, die natürlich nicht en vogue ist … doch das Erfolgsrezept Deutschlands ist eben Preussen, Raiffeisen, Soziale Marktwirtschaft, Bismarck und nicht Burschenschaften, Freikorps, Entnazifierung … Arbeitsmarktreformen … PiPiPi …

M2050Logo2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten oder anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung ausschließt.

Engineering statt Hazard-Politik und ‚Qualmedien‘: Griechenland, Ukraine, EnEV etc.

Castell Berges behandelt die politischen Fragen genauso wie die technischen Fragen, d.h. darauf zentriert, wie etwas am Besten funktioniert, ‚engineered‘ wird, eine funktionierende ‚engine‘, Maschine sein kann.

Im Film ‚Die Kinder des Monsieur Mathieu‚ schafft der erfolglose Musiker ein ‚Engineering‘ in einem Internat für ’schwierige Schüler‘, weil er nicht konservativ-konventionell ist, sondern nach Lösungen sucht. Natürlich ist dies ein Film, doch vom Leben abgeschrieben.

Die konventionell-konservativen Charaktere (die sich aus Opportunitätsgründen auch verkleidet als Reformer und Menschenfreunde etc. inszenieren und nicht nur aus der EVP kommen müssen) blockieren Lösungen durch Dogmen. In der Ukraine wird eine künstliche Staatseinheitlichkeit und Europanähe inszeniert, statt die realen Faktoren zu nutzen und die Verwüstung abzuwenden … wobei Verwüstung die Dinge meint, die in der Restukraine passieren. In Griechenland wird auf die nicht folgsame neue, linke Regierung eingeprügelt, damit man nicht über das eigene Handeln der letzten 25 Jahre (inklusive der ‚Bauchpinselung‘ der bisherigen Regierungen – ähnlich wie bei dem Spanier, der wie ein Potentat in Mittelasien oder Zentralafrika großzügig bewertet wird …) reden oder gar denken muß. Im Bereich EnEV wird man zum Konrad-Fischer-Fan allein schon durch die Dummdreistigkeit der Klimaschutz- und EnEV-Jünger, was sich allein in Bezug auf die Energiekosten-Definition in Relation zur allgemeinen Kostentreiberei zeigt.

Das Standard-Reaktionsmuster von dogmatischen Konservativen ist immer:

  • Die reine Lehre (IS, Austerität, Klimaschutz) beweist durch sich selbst, daß sie richtig ist
  • Einzelfälle beweisen nichts
  • Schlechte Normenanwendung ist schuld an Problemen, auch wenn riskante Normen mehr schaden als nützen
  • Kritik ist Trolling, auch bezahlt … von Putin natürlich (das man im Bereich EnEV noch nicht darauf gekommen ist …)

Doch egal ob bei Assad oder … Rachin (im Film) oder den marodierenden Politikern auch in Berlin bei den aktuellen Themen – immer kann man eine fehlende Bereitschaft feststellen, sich mit den Realitäten auseinanderzusetzen und Lösungen zu entwickeln, die nicht nur gut verkauft werden können, sondern auch funktionieren.

‚Engineering‘ (‚Dem Ingenieur ist nichts zu schwör‚) braucht die positive Version von Voltaires „Am Grunde jedes Problems sitzt ein Deutscher“, weil man zuviel fragt, zuviel denkt, zuviel probiert … und dazu gehört natürlich die undeutsche Art ein Problem nicht isoliert zu sehen, sondern eingebunden, nicht Perfektionismus mit Verengung des Blickfeldes, sondern kontrollierten Perfektionismus zu betreiben.

Von amtswegen muß man ja Empörung über die Nazis (= ‚Zionismus für Arme‘) zeigen, doch die Nazis zeigen, wie konservative Strukturen vor allem in Deutschland funktionieren, d.h. Idealisierung, Verengung, Extremisierung – was nicht zuerst rassistisch, sondern methodisch ist. Und da macht es keinen Unterschied, ob es um Hartz IV, Juden, EnEV, Bachrenaturierung … oder Griechenland oder … geht.

Worte wie ‚links‘, ‚kommunistisch‘ oder ‚kollektiv‘ sind ja verpönt, doch kein Wissenschaftler oder Ingenieur kann gut arbeiten ohne die Systemeinbindung zu verstehen und das Metasystem als Rahmen zu nehmen. Gerade die selbsternannten Kämpfer für die Freiheit vertreten jedoch verengte, extreme Standpunkte, die sie als allgemeingültig(,d.h. kollektiv, sozial etc.) durchsetzen wollen. Was man klar als Egomanie sehen muß.

Integrales ‚Engineering‘ ist darum naturgemäß links jenseits der konservativ-dogmatischen Linken, weil das Kollektiv zählt und der Einzelne Freiheit haben soll nicht ‚perfekt‘ zu sein, aber es ist unternehmerischer als es ‚Bewahrer‘, Konservierer, Konservative sein können, die das Kollektiv verachten und noch mehr den Einzelnen, der perfekt sein soll, um gut genug zu sein … oder wenigstens nicht zu schlecht. (Der Unterschied ist darum nicht zwischen ‚links‘ und ‚rechts‘, sondern liegt im Blickfeld, was man bei der Mentalitätsähnlichkeit der Regimes in Margaretenheimen und ‚DDR-Schlampen-Heimen‘ [selbst, wenn man die Vorteile gegenüber Frauen in prekären kapitalistischen Verhältnissen einbezieht] sehen kann, die die weiblichen, nachpubertär ausgerichteten Versionen des Internats in ‚Die Kinder des Monsieur Mathieu‘ waren. ‚Der Club der toten Dichter‚ zeigt aber, daß diese ‚Sadismen‘ nicht nur bei ‚Parias‘ angewandt wurden, sondern Kernbestandteil der Leidkultur waren, sind und mehr werden sollen. )

Um dies mit dem Standardbeispiel ‚Mörtel‘ zu verdeutlichen: Konstruktion und Rezeptur von resilientem Mörtel müssen tolerant sein in Bezug auf Unschärfe von Materialqualitäten (wie allein schon die Kornform von Sand … oder das Karbonat-Mergel-Verhältnis bei NHL) und Mischungsverhältnissen (inkl. Feuchte) – wobei diese Toleranz üblicherweise durch Vergütungen hergestellt wird, aber auch ganz natürlich realisiert werden kann, denn die (auch latenthydraulischen) Kalk-Mörtel und ‚Kalk-Betone‘ der Römer, die wohl kaum Analyse-Equipment hatten, haben zum Teil 2 Jahrtausende funktioniert, weil sie nicht schnell oder wundertätig sein mußten, sondern in eine entsprechend tolerante Konstruktion eingebunden waren und Reifezeit bekamen.

Diese Situations-Würdigung ist natürlich umständlicher als ‚Prokrustes-Normen‘, Kopisten-Mentalität, doch es ist das Einzige, was wirklich funktioniert. Doch ‚gut deutsch‘ zu reden ist selbst in Deutschland nicht mehr möglich … was der Grund ist, daß in Castell Berges Artikel schnell wieder verschwinden … die zu klar fomuliert sind.

M2050Logo2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten oder anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung ausschließt.

Deutsche ‚Qualmedien-Mimosen‘ (und Hazard-Politik?) sind jetzt ‚total zickig‘, weil der Ministerpräsident von Griechenland, Tsipras 10% wahr war

Was im letzten Artikel in Castell Berges ausgeführt wurde, ist wohl 1000%, d.h. das Zehnfache des ‚ordentlichen‘ (d.h. in diesem Fall: zahmen) ‚Austeilens‘ seitens von Tsipras … gegen die mutmaßliche Erpresserin Merkel, was natürlich auch nicht wirklich wahr und auch nicht unwirklich unwahr ist … weil da 25 Jahre Politiker-Dummheit wirken, die 25 Jahre Griechenland-Eitelkeit ‚gebauchpinselt‘ haben.

Der ‚Strömungsgenius‘ Viktor Schauberger hat den Grundsatz ‚Kapieren und Kopieren‚ gehabt, aber die Politik hat den Grundsatz ‚Verschleiern und Vertuschen‚ und wie hier in Castell Berges ausgeführt wurde, sind die Griechen zwar nicht gut, aber nicht in der Art schlecht, die von Berlin und Hamburg (= Springer, BILD-Zeitung) etc. (inkl. dpa) projiziert wird.

Die Politiker haben augenscheinlich … oder offensichtlich bemüht … nur ein demagogisches Verständnis von Strömungen, aber nicht den Hauch eines konstruktiven Verständnisses einer aufbauenden Strömungssituation.

Bei einer Vitalisierung eines Flusses nach Schauberger steigt der Fischbestand ‚plötzlich‘ auf 500%, weil der Fluß auflebt. Mit Wasserwirbelkraftwerken kann man Strom erzeugen, während man den Fluß belebt und man die Fischwanderung ermöglicht, während vorher Mauern gebaut wurden … und man kann Situationen generieren, wo plötzlich Lachse in Wupper, Agger, Kocher uva. wandern können und faul werden, weil sie nicht mehr springen müssen, sondern noch ‚gefördert‘ werden … dank Stromerzeugung.

Die ‚EU-Troikisten‘ sind Leute mit einer neokonservativen, malthusianischen (augenscheinlich die Vorlage des Darwinismus, der eher Deduktion als Induktion in Bezug auf die Natur ist)  Mentalität, die tote Abwasserkanäle schaffen, die für das ‚Goldene Kalb‘ Wettbewerb(sverzerrung) einen ganzen Kontinent zerstören wollen, was man Obsession nennen muß.

Ein lebendiger Fluß, eine vitale Gesellschaft sind auch ‚lustige, lautere‘ Bäche, deren Klang schön ist und die statt 0,5% Ertragssteigerung (und 5, 10, 20% Niedergang in Nicht-TTIP-Ländern) in 10 Jahren wie TTIP (oder Ertragsraub wie ÖPP von 100% – weil der Ertrag jetzt in eine andere Kasse geht oder vielleicht auch 500%, weil die Bürger nicht mehr verdienen, sondern bluten) 50 oder 500% Mehrertrag ohne Ertragsraub generieren.

Die EU muß sich distanzieren von der Wohlstandsfeindlichkeit der ‚Schwarzen Nullen‘ (inklusive des Subventionsunwesens [inklusive der sogenannten erneuerbaren Rohstoffe und Energien] und der Aneignung von kollektivem, wirtschaftlich aktivem, ertraggenerierendem, öffentlichem Eigentum – den wer kauft Verluste …).

Jetzt hört sich der Autor schon an wie die Jammerlappen, Vegetarierer, ‚Attacisten‘, Politiker etc., wobei er ja schon als Embryo als Geisel (wie bei vielen Müttern als prenatale, primäre Mißbraucherinnen … im Dienste des ‚Neuen VdL-Mutterkreuzes‘ auch …) nützlich sein sollte und aufgrund der ‚unendlichen Energie‘ verschwenderisch war … nennt man wahrscheinlich ‚Nebenwirkungen‘. Doch jenseits dieser Ideologen kann man Boden, Wirtschaft, EU vitalisieren.

Aber nachhaltige Erfolge sind wichtiger als Pyrrhus-Siege der EU-Troikisten (oder Bahn-Sanierer … Raub-Controller), denn der passende Kommentar dazu heißt natürlich: „Noch so ein Sieg und wir sind verloren!“

M2050Logo2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten oder anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung ausschließt.

Was für ein Triumpf für die deutsche Regierung und Öffentlichkeit: Varoufakis kalt gestellt

Varoufakis ist eben ein ‚egg head‘ mit intellektueller Eitelkeit, der mit ‚100.000,- Euro-abgeklärten‘ Politikern naturgemäß nicht auf einer Wellenlänge ist. Diese Politiker wissen augenscheinlich nicht einmal, was Reformen sind und auch nicht, was eine (wissenschaftliche) Diskussion ist.

Denn was in Bezug auf Griechenland fehlt sind reale Diskussionen:

  • Was kann man erwarten von einem Jahrhunderte osmanisch domestizierten Land, indem Unsichtbarkeit, Tarnung, Kontrollentzug, Scheinfolgsamkeit (Subversion) zum Ãœberleben gehören?
  • Welche Rolle spielte das Subventionsunwesen (‚Anfixen‘) in Bezug auf die Fehlentwicklungen in Griechenland?
  • Welche Rolle spielte das Einstimmigkeitsprinzip (‚Stimmenkauf‚) in der EU bei der Großzügigkeit gegenüber Griechenland?
  • Was ist, wenn man Griechenland mit Uckermark, Oberpfalz, Karpaten etc. jenseits der Boomkorridore vergleicht?
  • Warum hat man nicht wie Rotterdam – Genua einen Korridor Athen – Sofia (weil man ja den Kosovo befreien mußte und die Menschen [die natürlich Scheinasylanten sind, weil fliehen darf man nur vor den Gegner der NATO] jetzt vor den Mafia-Freunden der Befreier fliehen) – Mannheim (zum Anschluß an Rheinschiene) realisiert, der eine Güterverkehrsanbindung Griechenlands (Paket oder Stückgut in 48h in Deutschland, Frankreich, Dänemark) sicherstellt. (Eine Idee, die Castell Berges schon in Bezug auf Süditalien entwickelt hat.)
  • Welche Chance hatte Griechenland gegen Dumping-Deutschland mit hoher Verdichtung, großem Heimatmarkt etc.?
  • Warum hatte ohne Einarbeitungszeit schon der Angriff auf die neue Regierung ’stante pede‘ begonnen?
  • Wie sieht die administrative Reformfreudigkeit in Deutschland in Bezug auf Verwaltungseinheiten, -abläufe jenseits von Verlagerung von Verwaltung und von Kosten auf Arbeitnehmer und Unternehmen (und von Gewinnen auf ‚Freunde‘) aus?
  • Welches Troika-‚Entwicklungskonzept‘ hat man außer innerer Abwertung und Verelendung, genannt und vergötzt: ‚Wettbewerbsfähigkeit‘ – ein unerträglicher Lügen-Euphemismus, weil Wettbewerbsfähigkeit nur wie beim Golf mit ‚Handicap‘ funktioniert … ?
  • Welchen staatsschädigenden Unterschied gibt es zwischen (gerne von Deutschland betriebener) ‚griechischer‘ Korruption und ÖPP, Treuhand, Privatisierung, TTIP etc.?
  • Welche Chance hat Griechenland bei weiterer Wettbewerbsverzerrung durch Wertmanipulationen, Finanzierungsverknappung, TTIP, Konzernförderung und Rechtsfabrikherrschaft?

Weil Varoufakis es gewagt hat, nicht einfach ‚Jawoll‚ zu rufen und nicht dabei möglichst auch noch die Hacken zusammen schlagen wollte, wurde er naturgemäß zur Zielscheibe, zu der jeder wird, der Fragen stellt – gerade auch in Deutschland, wie man auch bei Kritik an der EU-Hazardpolitik in Bezug auf die Ukraine sehen kann, wo Abweichler vom Irrsinn Klassenkeile und Beschuldigungen („Von Putin bezahlt.“ – Was nicht selten aus dem Munde von Mietlingen kommt.) ausgesetzt sind.

Da Griechenland am Boden liegt, können die NeoTroikisten (in Springerstiefeln?) sich jetzt als Sieger fühlen, auch Europa, die EU wieder verloren hat, wie bei den ganzen bunten Revolutionen, die Chaos, eine Spur der Verwüstung hinterlassen haben.

Die EU hat rund 5 Jahre, eigentlich 25 Jahre vergeudet und für Fehlentwicklungen verschwendet, aber hat nun scheinbar einen Sündenbock gefunden, der seit nicht einmal 5 (gerade nicht wirklich bekannt, aber hört sich gut an in Bezug auf die Jahre) Monaten im Amt ist.

M2050Logo2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten oder anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung ausschließt.

Jürgen Todenhöfer: Falsche Partei, falscher Verlag, falsche Definitionen, aber richtige Schlüsse in Bezug auf Terroristenzucht

Castell Berges ist nicht ideologisch und kann Heute-Jürgen-Todenhöfer, Willy Wimmer, Peter Gauweiler (Wohl der Politiker mit den meisten Nebeneinnahmen), Ken Jebsen, Nachdenkseiten etc. ganz eklektisch (heute heißt das wohl: Querfront) würdigen.

Aber keiner der Genannten wird vergötzt, d.h. eigentlich interessieren diese Leute die Qualmedien nur fast nicht.

So sind natürlich die anderen Leute, die ähnlich wie die Nazis egomanisch in 1:100-Relationen denken am Ruder, im Rampenlicht … und entweder in der EVP oder bei den Grünen, mit Lust weiterzuzündeln in Syrien und der Ukraine.

Doch die Idee von einem Islam ist schon krank, weil ja der herumwabernde Wahhabitismus und je länger je mehr der Erdoganismus (der als Befreiung vom Kemalismus angefangen hat … und nun ein Gefängnis schafft) die Differenzierung, die Feinheit zerstören. Wie es eben gekränkte Kinder so machen, die nach den Prinzipien von neuzeitlichem Christentum, Malthusianismus, Margaretenheimen, heutiger LügenPädagogik und QualmedienLogik … zerstört werden.

Auf dieser Basis ist für den Autor die Präsentation, Selbstvermarktung von Jürgen Todenhöfer in den Nachdenkseiten bedenklich, weil es keine Differenzierung zwischen ethnischen und kulturellen Islam-Varianten gibt und der europäische Rassismus vs. Islamismus auch nicht wirklich thematisiert wird, der ja religionsbezogen ein Sturm im Wasserglas ist, weil es abrahamitische Religionen sind, wo die Regeln natürlich sind:

  • ‚Blut ist dicker als Wasser, doch Blut macht schlimmere Flecken.‘ (Castell Berges)
  • ‚Mit Verwandtschaft ist es wie mit Schuhen. Je enger, desto mehr schmerzt es.‘ (Sardinien)

Islam ist die Religion für Araber, eine Art von Judentum für alle Semiten und egal ob es um Perser, Türken, Berber, Ägypter, Nubier, Somalis, Subsahara-Afrikaner, Pakistani, Indonesier etc. geht, können alle diese nicht mit nicht angepasstem Islam gottgefällig leben.

Die Verachtung ist nicht religiös antiislamisch … nur die Kränkung ist so semitisch persönlich genommen. 6.000.000 Juden sollen in der Nazizeit getötet worden sein und man redet noch 70 Jahre später so betroffen davon. 5.000.000 Kongolesen sollen weniger ‚kultiviert‘ gehäckselt worden sein, aber wer redet noch 7 Jahre (nur wegen des Dezimalverhältnisses) davon? (Ruanda uvm. nicht eingerechnet …) Und die Grausamkeiten in Zentralafrika waren viel weniger narzisstisch inszeniert in Hollywood-(oder Piraten-)Art, sondern einfach so unvorstellbar, atemberaubend.

Die ‚guten Christen‘ mit den ‚Westlichen Werten‘ haben Millionen und Abermillionen (wohl im 3-stelligen Bereich) von Südamerikanern und Schwarz-Afrikanern hingemetzelt und jetzt soll man zuerst über gezüchtete islamische Terroristen und IS-‚AbenteuerUrlauber‘ nachdenken?

Vielleicht sollte man froh sein, daß die Schwarzafrikaner und Lateinamerikaner nicht so irre (oder gerechtigkeitsorientiert und gekränkt) sind …

M2050Logo2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten oder anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung ausschließt.

Flüchtlingspolitik braucht ‚Mörtelmischer‘ Makarenko statt Hazardpolitiker und Qualmedien

Weil die Hazardpolitik nur Scheinlösungen bietet, kann sich die RechtsRechte profilieren und wird wie augenscheinlich die NSU vom BKA (nicht wegen dem Krimi ‚Denkler‘ im ZDF gestern abend) und RAF (vom BAfV in Köln-Chorweiler, wo dem Hörensagen nach die RAF-‚Terroristen‘ Wellness im Pool‘ in Sichtweite genossen haben sollen … ) promoted.

Man will einfach nur die Mails abholen und schon überfällt einen ein neuer Plan in Bezug auf die Flüchtlinge, von dem man weiß, daß es nur ein Beruhigungsmittel, Sedativum ist.
Denn dieser Plan kostet nicht nur ungeheuer viel Geld, sondern es kümmert sich keiner um wichtige Fragen.

Zum Beispiel Punkt 2, die Stabilisierung der Heimatländer, besonders Irak, Syrien und Libyen: Das ist doch die größte Farce, weil man geprägt durch die westlichen ‚Werte‘ diese Länder gezielt destabilisiert hat und aus etablierter Willkürherrschaft grenzenlosen Mord und Totschlag gemacht hat.

Da es nicht genügt, soll jetzt mit TTIP (d.h. durch Schaffung des Gegenteils des Golfhandicaps, d.h. die Stärkeren werden begünstigt … und schon versteht man, warum die Golfheimat Schottland sich vom UK trennen will) und Landgrabbing in größerem Maßstab und ohne spektakuläre Aktionen eine weitere Verelendung in noch vielen anderen Ländern geschaffen werden. (Was war der Namensgeber des Münchhausen-Syndroms doch ein wahrer Mensch im Vergleich zu Psychologen, Pseudologen, ‚Wir logen, bis sich die Balken bogen‘ … aus der Sicht von Castell Berges [als kollektives Erbe mit kollektiver Autorschaft] einfach Ausdruck von Realität.)

Die anderen Punkte 3 bis 5 sind nicht einmal eine Diskussion wert und man kann froh sein, daß man nicht noch einen 10-Punkte-Plan wie von Ilse Aigner vorgesetzt bekommen hat, weil dies auch in den U.S.A. nicht funktioniert, die scheinbar ein Einwanderungsland sind, was aber für die Mehrzahl der Lateinamerikaner nicht real ist.

Die australische Politik ist da konsequenter und dazu hat man dort ja keinen Grund sich schuldig zu fühlen für die Zustände in den Herkunftsländern wie in der EU und den U.S.A., doch in Europa ist das verquaste Asylrecht mit der politischen Kulissenschieberei das wesentliche Problem, weil man die angebotenen humanen Ressourcen nicht nutzen und zivilisieren will, sondern eine Art von gesellschaftlichem Krebs züchtet wie in den Pariser Vorstädten, Mannheim Jungbusch, Dortmund etc.. Denn abgekapselte Milieus sind immer gefährlich.

Damit man den Traum vom (deutschen) Paradies, was es ja weitgehend ist, etwas trüben kann, versucht man durch unerfreuliche Unterbringung die Attraktivität zu vermindern und was herauskommt sind Asylheimhöllen ganz im Rahmen des Rechtes.

Dies ist das gleiche Problem wie in Gefängnissen mit großer Insassenzahl, die natürlich effizienter sind in Bezug auf den Unterhalt und die Sicherheit nach außen, aber Raum für verfestigte Milieus bieten, die man mit Fasernestern im Mörtel vergleichen kann, die nur durch Reibung (Zuschläge) oder Scherung (Mischorgan) aufgelöst werden können.

Da man in der Mehrzahl der Fälle davon ausgehen sollte, daß zuerst junge Männer mit der Reise nach EU ‚betraut‘ werden, die keine große Gewalthemmung haben, was sie gegeneinander und besonders gegen Frauen zeigen, muß man dafür eine Lösung finden und diese ganz anders sehen als Akademiker, die durch die bunten Revolutionen vertrieben wurden.

Für diese jungen ‚Argonauten‚ auf der Suche nach dem ‚Goldenen Papier‘ gibt es eigentlich nur eine Lösung in der Art von Makarenko, damit Sie nicht nach Art der deutschen Politik marodieren. Nicht ähnlich wie nach dem 30jährigen, 100jährigen, afghanischen, Antiterror- etc. Krieg verkommen. (Dies ist vor dem Hintergrund der Kenntnis der Perversionen in Margaretenheimen, in kirchlichen wie realsozialistischen Heimen für gefährdete Mädchen und deren Kinder geschrieben.)

Diese Mischmaschine wird natürlich behindert durch unterschiedliche kulturelle Milieus, doch mit Geschlechtertrennung, Helal und Gebetszeiten wird man die wesentliche Bringschuld erbracht haben … auch wenn durch den arabischen Hintergrund dies viel schwieriger als mit konfuzianisch geprägten Leuten wäre … und wenn das nicht genug ist, dann kann man ja eine Heimfahrkarte anbieten, statt ‚beidseitig verkniffen‘ politisch korrekt sein zu müssen.

Beim Mörtel ist die Mischung heikel, weil die Zutaten nicht linear wirken („Viel hilft viel.“), sondern die Wirkung umschlagen kann, doch in der Gesellschaft, wo es genauso ist, wird linear gedacht in den politischen Strukturen, weil man sich genausowenig wie Assad ändern will. Es sich nicht einmal vorstellen kann. Sondern den nächsten Spiegel oder die nächste Kamera sucht … genauso wie beim US-hörigen Hitlerfaschismus, der den deutschen ‚integrativen Natur-Nationalsozialismus‘, der ‚Deich- und Landgewinnungsholländer‘, ‚Hugenotten‘, ‚Kohlepolen‘, ‚Felsitaliener‘ (Talsperren und Bahntunnels), Serben&Kroaten, Italienflüchtlinge integriert hat, pervertiert hat, was dazu führt, daß man immer noch Guido Knopp ertragen muß und die (ntv-?)US-Aufklärungsfilme …

Die heutige Politik und die heutigen Aufklärer sind dem deutschen Integrations’wesen‘ ‚wesensfremd‘, aber die Fortsetzung des 3. Reiches. Gerade auch bei ‚Die ([von] beckmesserischen) Grünen‘. Auf Umwegen natürlich auch bei ‚Die Linke‘. Am Stärksten natürlich bei den ‚Reformern‘ von Arbeitsmarkt, Freihandel, Finanzmarkt … wo ‚kicking away the ladder‚ (erstaunlicherweise von einem Autor aus dem ‚Frankreich des Konfuzianismus‘ [Frankreich wegen der Gewaltlust … weil in Italien es zwar auch Morde, Streiks etc. gibt, aber nicht solche ‚flash mobs‘ … wobei ein Winzersohn aus Bordeaux der Definition von entleerten Weintransportern aus Italien und … von Arabern … angezündeten Autos in Frankreich als Folklore zustimmte …], d.h. Südkorea …) gilt. Dazu mehr hier.

(Den morgensternschen Schachtel-Satz hat auch der Autor kaum verstanden, aber was soll man machen … ist wahrscheinlich nur 1 Promille der realen Komplexität oder nur 1 Promille von 1 Promille … oder wie Nietzsche sagte: „Große Denker sind große Vereinfacher!!!und der Autor ist nur ein kleiner Denker mit kleiner Vereinfachung … im Angesicht großer Kritiker …) … aber weil keine bessere Stelle zum ostasiatischen Betrachter der Situation gefunden wurde, hier die Chance, auch wenn SEO, in deutsch SIO sich anhört, d.h. französisch: Sans Intelligence Objective … oder so ähnlich … doch natürlich ist der Autor ‚bacchantisch‘, was natürlich wieder ein Selbstanklage zu sein scheint …

Das Ziel bleibt aber gerade darum:

  • Integration in Deutschland ermöglichen
  • Aufbau einer Existenz und Wertschätzung in der Heimat als Alternative

Die Bestandteile wären:

  • Ambitionierter Deutschkurs statt notdürftige Integrationskurse
  • Handwerkliche Ausbildung
  • Software-Ausbildung
  • Körperliche Arbeit und Sport bis keine Lust mehr auf etwas anderes als zu schlafen

Dies kann jedoch nur dann wirklich funktionieren, wenn man wirklich stabile Existenzen aufzubauen helfen will statt es nur proforma (d.h. von Reformen beseelt, die genauso gestrickt sind wie in Griechenland und aus denen die Verachtung heraustrieft – gleichgültig ob man es ‚Fordern und Fordern‘ oder ‚Austerität‘ und ‚Troika‘ rühmt) zu tun in der Art der Arbeitsagentur:

  • Starterpakete mit grundlegender Ausstattung (Handwerk, Software, Vertrieb [+ Finanzierung], Landwirtschaft) für Existenz in den Herkunftsländern, wo persönliche politische Verfolgung gezüchtet vom Asylrecht nur ein Alibi für Zukunftssuche ist – aber ist es nicht besser Zukunftssucher als vielleicht Terroristen zu haben?
  • Chartered Cities in kooperativen regionalen Nachbarländern, die frei von TTIP, IWF, Weltbank sind und wohl am Besten von Singapurern geführt werden, denn Befriedung von Regionen erfolgt über Wehrstädte mit wirtschaftlicher Basis, die zunehmend ein sicheres Netz bilden.

Aber man fabuliert in den Qualmedien lieber über Dinge, die eigentlich niemand will, die man aber in die Diskussion wirft, um nicht schlecht dazustehen … und die andere bezahlen sollen.

M2050Logo2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten oder anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung ausschließt.

Kalk-/Hanf-Lust statt Politikfrust (wegen EVP vs. Zukunft von Griechenland … man kann sie nur Idioten im klassischen griechischen Sinne nennen … obwohl das vielleicht …)

‚Sexy Alexy‘ (gestern vom ‚Volk‘ gehört) hat genau das Richtige getan und Leute von der CSU oder Elmar Brok kann man nur füsilieren (so formuliert, damit es Nicht-Bildungsbürger inkl. Politikern, Qualjournalisten, Juristen und andere Terroristen nicht verstehen, was keine Herausforderung ist) oder in zivilisierten Gesellschaften ignorieren, doch es gibt wichtige Dinge im Leben: Kalk und Hanf

Der Geruch, der von Politikern ausgestrahlt wird ist weit schlimmer als die Kanalisation (einen Exkurs über Betonschutz in solchen Bereichen bleibt erspart)… gerade auch ‚im‘ grünen oder vermeintlich korrekten Bereich, den man nur mit EM, Effektiven Mikroorganismen heilen, reinigen, neutralisieren müßte … Zement ist erträglich, aber Kalk und Hanf (nicht wegen THC) machen süchtig.

Wände, die mit Echt-Kalk (nicht das Zeug, was offiziell so deklariert wird) und Hanfschäben isoliert sind, riechen einfach zum Verlieben wie eine Wiese und in der Garage steht ein Sack mit Hanfkollerschäben von Hanffaser Uckermark und wenn man die Tür öffnet, ist man glücklich wie bei einem Weizenbier von der Eppinger Brauerei (Braunschweig oder Frankfurt/Oder vom Discounter sind 70%) … oder … aber da schweigt man lieber.

Die Benchmark für Politik und Medien ist für Castell Berges guter Kalkputz (auch wenn für Castell Berges heute im Garten mit Zement, Hanfzementmörtel, Hanfperlitzementmörtel gearbeitet wird …), weil bei Politik und Medien bekommt man Waschzwang und bei Kalk(hanf)putz Riechzwang. Doch in Bezug auf den Zement ist die Zukunft Weißfeinkalk, d.h. ungelöschter Kalk, der genauso günstig ist wie (dem Hörensagen nach durch Müllverbrennung subventionierter) Zement …

Die Austeritätspolitik oder Hartz IV sind einfach perfekt für die Akteure, die Schuldigen, weil bei einer BDSM-Hure muß man noch bezahlen, doch nun hat man die Lösung geschaffen, damit die Leidenden auch noch zahlen und sich schlecht fühlen. Dies ist vergleichbar zu Kriegsmassenvergewaltigungen im Kongo.
Zukunft braucht aber Würde, die zwar nach dem Grundgesetz unantastbar sein soll, aber doch eher unauffindbar ist.

Natürlich kennt Castell Berges die Regel, daß ein Kaufmann keine Meinung haben sollte, weil er sonst Kunden vergrault, aber es geht um das nationale Interesse, welches statt pseudoperfekt zu sein besser einen einfach guten Geruch haben sollte. Und da kann man eben am Besten von Kalk, Hanf, Balsamico, Wein, Weizenbier, EM, Körpergeruch etc. lernen. (Natürlich hört sich das esoterisch an, aber es geht um Realität …)

Auch wenn die Megastädte mit Megahochhäusern faszinierend sind, so kann eine nicht nur durch petrochemische Energie angetriebene Gesellschaft nur überleben, wenn es auch die reale Welt gibt, die Ressourcen ’streichelt‘, züchtet, liebt.

Jegliche Innovation sollte einen guten Geruch haben und nicht wie heutige Politik widerwärtig riechen!

Castell Berges ist innovativ, zukunftsorientiert und darum haben narzisstische und ideologie-fixierte Obsessionen wie sie von der aktuellen Politik und den Qualmedien zelebriert werden nur Verachtung verdient.

Aber jetzt muß der Autor wieder in die Garage zum Inhalieren von Hanfkollerschäben von Hanffaser Uckermark. (Wahrscheinlich ist dies nur die Erinnerung an Heu … in der Jugend … aber es war gut, gerade heute)

(Wahrscheinlich kommt jetzt wieder die KI, die ‚Künstliche Idiotie‘, die Hanf + Inhalieren in der Art von SEO mistversteht. Und Castell Berges geniesst auch Seitenaufrufe, die niemand bekennen kann  … so ist es mit Irrlichtern …)

M2050Logo2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten oder anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung ausschließt.