Panda TwinAir Turbo Natural Power zum umweltfreundlichsten Auto der Schweiz 2013 gewählt

  • Eine Schweizer Jury hat den renommierten Preis an das weltweit erste Auto mit einem erdgasbetriebenen Zweizylindermotor vergeben.
  • Das neue City-Car von Fiat setzte sich aufgrund seiner ökologischen und wirtschaftlichen Vorzüge, die mit hervorragenden Fahrleistungen einhergehen, gegenüber neun Mitbewerbern, darunter einige Hybrid- und Elektrofahrzeuge, als Gewinner durch.
  • Der neue 80 PS starke 0.9 TwinAir Turbo Natural Power garantiert geringe CO2-Emissionen von 86 g/km, ein Rekord innerhalb der Fiat Group und einer der besten Werte auf dem Markt – und hervorragende Verbrauchswerte: 3,1 kg/100 km im kombinierten Zyklus.

Der Fiat Panda Natural Power wurde zum umweltfreundlichsten Auto der Schweiz 2013 gewählt und schlug damit neun weitere Mitbewerber, darunter einige Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Der von der Zeitschrift ‚Schweizer Illustrierte‘ gesponserte Preis wurde gestern Abend bei einer feierlichen Gala in der Umweltarena in Spreitenbach, dem führenden schweizerischen Zentrum für Umwelttechnologie, verliehen.

Der neue Panda mit dem 80-PS starken TwinAir Turbo Natural Power ist das weltweit erste Auto, das mit einem Zweizylinder-Turbotriebwerk für Erdgas/Benzin ausgestattet ist. Dabei ist er spritzig, leistungsstark, besitzt ein ausgezeichnetes Drehmoment, ist sparsam und bietet Fahrspaß. Die Merkmale des neuen Panda – breiterer Radstand und Hinterradaufhängung mit Torsionsachse und höherem Wankwiderstand, speziell für die Erdgasversion entwickelt – tragen auch bei dem Panda Natural Power zu einem besseren Handling und mehr Komfort im Vergleich zur Vorgängerversion bei. Das Resultat sind verbesserte Sicherheit bei gesteigertem Fahrvergnügen.

Erhältlich in den Ausstattungsvarianten Pop, Easy, Lounge und Trekking, garantiert der neue Fiat Panda 0.9 TwinAir Turbo Natural Power mit 80 PS geringe CO2-Emissionen (86 g/km) und hervorragende Verbrauchswerte (3,1 kg / 100 km im kombinierten Zyklus im Erdgasbetrieb). Das Fahrzeug stellt in punkto Emissionswerte einen absoluten Rekord unter den Fahrzeugen der Fiat Group auf und zählt auf dem gesamten Markt zu den Autos mit dem geringsten Ausstoß an CO2.

Herausragend ist ebenfalls die Reichweite, die bei einer um 30 Prozent erhöhten Leistung im Vergleich zum Panda Classic 1.4 Natural Power um 10 Prozent gestiegen ist. Durch die Montage der Gastanks am Unterboden des Fahrzeugs bleibt das Kofferraumvolumen mit 200 Litern im Vergleich zu den Benzin- oder Dieselvarianten des Fiat Panda nahezu unverändert. Außerdem sind mit dem neuen erdgasbetriebenen Panda die Umweltzonen in den Städten frei befahrbar und auch die entsprechende Nutzung von Parkhäusern und Fähren ist erlaubt.

Der Panda TwinAir Turbo Natural Power erweitert eine in Europa einzigartige „ökologische“ Palette, die sicherlich in erheblichem Maße zu den Rekorden, die in der letzten Studie von JATO, dem weltweit führenden Unternehmen für Beratung und Forschung in der Automobilbranche, gewürdigt wurden, beigetragen hat. Fiat ist im fünften Jahr in Folge die Marke mit dem geringsten CO2-Ausstoß aller im Jahr 2011 in Europa verkauften Fahrzeuge mit einem Durchschnittswert von 118,2 g/km (4,9 g/km weniger als der Durchschnitt des Jahres 2010). Aus der „Natural Power“-Palette wurden zwischen 1997 und heute mehr als 500.000 Einheiten (Pkw und Nutzfahrzeuge) verkauft.

 

Quelle und Copyright:
FGA
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Turin, im November 2012

 

CastellBergesBannerBlog2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei
Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte von
verlinkten Seiten oder anderer externer Inhalte
hat. Und darum jegliche Haftung
ausschließt.

Werbeanzeigen

Mopar: Mit der Präsentation des Fiat Panda 4×4 wird Mopar, die Chrysler-Ersatzteil und Tuningsparte ganz europäisch

Diese Nachricht zeigt die weitere Vernetzung von Fiat-Chrysler an.

Hier der Auszug  (Exzerpt) der Babylon-Web-Übersetzung des wesentlichen Leistungen:

  • 4 Vorteile für 4 Jahre:
  • 4 Jahre der Abdeckung mit unbegrenzter Kilometerzahl für die Mechanik,
  • 4 Jahre geplante Wartung,
  • 4 Jahre der Pannendienst „FreeToGo“ und
  • 4 Reifen nach Wahl des Kunden zwischen Winter und Sommer austauschbare in den Zeitraum von 4 Jahren.

 

Mehr dazu findet man:
http://www.omniauto.it/magazine/21564/mopar-lancia-panda-care-4×4

Doch wie ist dies zu verstehen als Teil der Strategie:

  • Jeep wird die In-Marke nach Ferrari, mit deren Merchandising man auch Fußgänger begeistert.
  • Maserati soll den deutschen Premiumfahrzeugen in den U.S.A. Paroli bieten.
  • Alfa Romeo soll die bessere, emotionalere Alternative zu den mittleren Modellen der Konkurrenz werden.
  • Fiat 500 wird die kosmopolitische Fun-Marke ‚Made in Italy‘.
  • Lancia-Chrysler wird die Marke für selbstmotivierte Menschen (AAI: „Für Fahrer mit Performance“).
  • ‚Mopar‘ wird die Zubehör- und Service-Marke von Fiat-Chrysler weltweit statt ‚Ricambi‘.

CastellBergesBannerBlog2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf
die Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten
oder anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche
Haftung ausschließt.

Der neue Fiat Panda Natural Power – umweltfreundlich dank Erdgas

Der bivalent ausgelegte Zweizylinder-Turbomotor des neuen Fiat Panda Natural Power vereint die Vorteile von Erdgas in Bezug auf Betriebskosten und Umweltfreundlichkeit mit der Leistungsfähigkeit der TwinAir-Technologie.

Die Leistung von 59 kW (80 PS) bedeutet eine Steigerung von 14 Prozent im Vergleich zum Vorgänger, das maximale Drehmoment (145 Nm) stieg sogar um  34 Prozent. Gleichzeitig gehört der neue Fiat Panda Natural Power mit einem CO2-Wert von lediglich 86 Gramm pro Kilometer im Erdgasbetrieb zu den umweltfreundlichsten Fahrzeugen auf dem Markt. Bei einem Verbrauch von 3,1 Kilogramm Erdgas pro 100 Kilometer (kombiniert) kommt der innovative Kleinwagen mit Treibstoff für zehn Euro mehr als 300 Kilometer weit.

Neben vier Airbags, elektrischer Servolenkung Dualdrive, elektrischen Fensterhebern vorn, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, höhenverstellbarem Lenkrad, Seitenschutzleisten und Dachreling sind unter anderem ein RDS-Radio mit MP3-fähigem CD-Player, Klimaanlage sowie elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel serienmäßig an Bord.

Die neuen Erdgas-Varianten des Fiat Panda – die Preise:

Fiat Panda Trekking Natural Power (58 kW/75 PS) 16.890 Euro
Fiat Panda Lounge Natural Power (58 kW/80 PS) 15.390 Euro
(jeweils unverbindliche Preisempfehlung)

 

Quelle und Copyright:
FGA Germany AG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frankfurt, im Oktober 2012

CastellBergesBannerBlog2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die
Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten
oder anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung
ausschließt.

Der neue Fiat Panda Trekking – für Stadt und Land

Der neue Fiat Panda Trekking schlägt die Brücke zwischen der 4×4-Variante der Baureihe und den Modellen mit Vorderradantrieb.

121016_F_Panda_Trekking_02

Als „City Utility Vehicle“ ist er die ideale Alternative für alle, die ihren Wagen vornehmlich in der Stadt nutzen, sich aber bei Outdoor-Aktivitäten in der Freizeit nicht von schlechten Wegen aufhalten lassen wollen. Die Ausstattung des neuen Fiat Panda Trekking entspricht dem Fiat Panda 4×4.

121016_F_Panda_Trekking_16

Für optimales Vorwärtskommen auch abseits gut ausgebauter Straßen sorgt beim neuen Fiat Panda Trekking das elektronische Sperrdifferenzial Traction+. Dieses System ist in Verbindung mit dem Benziner TwinAir Turbo (63 kW/85 PS) und dem Turbodiesel 1.3 16V Multijet (55 kW/75 PS) serienmäßig an Bord. Im Fiat Panda Trekking Natural Power (59 kW/80 PS) steht der TwinAir Turbo außerdem als Aggregat zur Verfügung, das wahlweise mit Erdgas oder Benzin betrieben werden kann.

121016_F_Panda_Trekking_01

Die neuen Varianten des Fiat Panda – die Preise:
Fiat Panda Trekking TwinAir (63 kW/85 PS) 14.390 Euro
Fiat Panda Trekking 1.3 16V Multijet (55 kW/75 PS) 15.290 Euro
Fiat Panda Trekking Natural Power (58 kW/80 PS) 16.890 Euro

(jeweils unverbindliche Preisempfehlung)

Quelle und Copyright:
FGA Germany AG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frankfurt, im Oktober 2012

CastellBergesBannerBlog2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die
Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten
oder anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung
ausschließt.

Der neue Fiat Panda 4×4 – der kleinste Geländewagen der Welt

Der neue Fiat Panda 4×4 setzt eine Legende fort, die vor 29 Jahren begann.

Als kleinster Geländewagen der Welt hat er sich einen festen Platz in allen Gegenden erkämpft, in denen Offroad-Tauglichkeit ebenso gefordert ist wie eine hochflexible Sitzkonfiguration und kompakte Abmessungen. Der Vierradantrieb basiert auf zwei Differenzialen und elektronisch gesteuerter Kraftverteilung („Torque-on-demand“). Darüber hinaus verfügt der neue Fiat Panda 4×4 serienmäßig über ein elektronisches Sperrdifferenzial, das unterhalb von 50 km/h auf Knopfdruck aktiviert werden kann.

121016_F_Panda_4x4_6.0_20
Zur Wahl stehen zwei Motoren, die beide mit Start&Stopp-Automatik ausgerüstet sind: der Zweizylinder-Benziner 0.9 TwinAir Turbo mit 63 kW (85 PS) und der Turbodiesel 1.3 16V Multijet mit 55 kW (75 PS).

121016_F_Panda_4x4_6.0_08

Der neue Fiat Panda 4×4 ist serienmäßig umfangreich ausgestattet. Die Fahrdynamikregelung ESP mit elektronischem Sperrdifferenzial, die manuelle Klimaanlage, eine Audioanlage mit MP3-fähigem CD-Player, brünierte 15-Zoll-Leichtmetallräder mit M+S-Reifen der Dimension 175/65 R15, elektrisch verstellbare Außenspiegel und die Zentralverriegelung mit Fernbedienung gehören zum Standard. Der Innenraum basiert auf dem Interieur des Basismodells mit Frontantrieb – mit einigen wesentlichen Ausnahmen. Neu sind eine grüne Variante der Armaturenbrettverkleidung, Sitzbezüge im Panda 4×4-Design in drei Farben (grün, beige, orange) mit Details in Kunst-Leder sowie die Türverkleidung vorn und hinten die ebenfalls mit Einsätzen aus Kunst-Leder bearbeitet sind.

121016_F_Panda_4x4_6.0_13

Die neuen Varianten des Fiat Panda – die Preise:
Fiat Panda 4×4 TwinAir (63 kW/85 PS) 16.390 Euro
Fiat Panda 4×4 1.3 16V Multijet (55 kW/75 PS) 17.290 Euro

(jeweils unverbindliche Preisempfehlung)

Quelle und Copyright:
FGA Germany AG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frankfurt, im Oktober 2012

CastellBergesBannerBlog2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die
Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten
oder anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung
ausschließt.

Stichtag 24. Oktober 2012 – Neuer Fiat Panda 4×4 startet ab 16.390 Euro

Neue Erdgas-Variante Fiat Panda Natural Power ab 15.390 Euro zu haben
Preise für ebenfalls neuen Fiat Panda Trekking beginnen bei 15.290 Euro

Die Preise und der Starttermin für die drei neuen Varianten des Fiat Panda stehen fest. Der neue Fiat Panda 4×4, der kleinste Serien-Pkw der Welt mit Vierradantrieb, ist ab 16.390 Euro zu haben. Der Dank Erdgas-Antrieb besonders umweltfreundliche Fiat Panda Lounge Natural Power kostet 15.390 Euro. Und der ebenfalls neue Fiat Panda Trekking, startet bei 15.290 Euro. Alle drei neuen Varianten des italienischen Kultautomobils sind ab dem 24. Oktober 2012 bei den deutschen Fiat Händlern bestellbar.

Quelle und Copyright:
FGA Germany AG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frankfurt, im Oktober 2012

CastellBergesBannerBlog2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die
Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten
oder anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung
ausschließt.

Kommentar zu ‚Die Fiat-Panda-Familie wird größer‘: Mehr Ausstattung, mehr Drehmoment und auch mehr Nutzen?

Warum sollte man den Fiat Panda 4×4 kaufen, wenn es auch den Dacia Duster als Einstiegs-SUV gibt?

Der Fiat Panda 4×4 ist von den Ausstattungsmöglichkeiten so vollständig und aufwendig, daß die Fahrzeugbasis nicht mehr so interessant ist, wenn man nicht in Italien, in engen Innenstädten etc. sich bewegen muß.

Ein Dacia Duster ist nur beim Einstiegspreis so günstig wie man denkt, aber er ist Zweitverwertung von Technologie und hat selbst ESP nur als Option, während der Fiat Panda praktisch das Topmodell in seinem Segment ist.

Doch ein Dacia ist ausgewachsen, d.h. für Leute mit 180 cm Körpergröße, für Deutschland etc., für das weite Land fühlt man sich komfortabler. Allein schon eine solche Kombination von Freiheit und Abenteuer wie beim Marine-Sondermodell gibt dem noch den zusätzlichen Kick.

Der Fiat Panda bietet allerdings gerade in der Erdgas-Version solche Kostenvorteile im alltäglichen Betrieb und als Fiat soviel gute Laune, daß man schwanken wird. Dank des 6-Gang-Getriebes gibt es jetzt noch weniger Hindernisse, die dem Motor mit kleiner Schwungmasse Probleme machen können, auch wenn ohne Untersetzung etc. aus dem Fiat Panda natürlich kein Steyr-Puch Haflinger wird. Der Fiat Panda ist gerade in der TurboAir-Version damit der Wagen, der sich überall durchschlängelt … und in der 2 x 4-Version Trekking bietet er damit den Abenteuer-Auftritt mit genügend Schlechtwege-Qualitäten, mit dem man auch in Innenstädten punkten kann.

Wer jedoch nicht auf den Platz verzichten möchte, der sollte sich statt des Dacia Duster einmal den Fiat Sedici anschauen, der eine Nummer größer als der Panda ist, der ausgereift ist und der wohl auch günstig zu erwerben ist und für den es auch schon vom Expeditionsservice Wächtersbach entsprechendes Offroad-Tuning gibt.

CastellBergesBannerBlog2

Es wird ausdrücklich betont, dass InterBerges, Gerd F. Berges keinerlei Einfluss auf die
Gestaltung und die Inhalte von verlinkten Seiten oder
anderer externer Inhalte hat. Und darum jegliche Haftung
ausschließt.